Horizontastronomie

Die Beobachtung des Himmelsrandes ist im großstädtischen Ballungsraum Ruhrgebiet sehr schwierig geworden. Doch gerade hier hat der Bergbau mit seinen aufgeschütteten Halden künstliche Berge geschaffen, die die Sicht auf den Horizont wieder freigeben.

Sonnenuntergang hinter dem Horizontobservatorium - Foto: Rainer SparenbergAuf der Halde Hoheward errichtete der Regionalverband Ruhrgebiet (RVR) auf Vorschlag des Initiativkreises Horizontastronomie im Ruhrgebiet e.V. und der Westfälischen Volkssternwarte im Jahr 2008 ein neuzeitliches Horizontobservatorium, welches als öffentlich zugängliche Beobachtungseinrichtung der Himmelsbeobachtung und insbesondere der Beobachtung der Auf- und Untergangsorte von Sonne, Mond und ausgewählten Fixsternen gewidmet ist.
 

Die eigens dafür entwickelte Architektur, in der die Symmetrien des Himmels und die zyklische Wiederkehr der Gestirne und ihrer Bahnen zum Ausdruck kommt, dient der Wiederbelebung uralter Techniken der Zeitbestimmung und der Kalendereinrichtung.

Ein ausführlicher Artikel über das Horizontobservatorium erschien in der Ausgabe Februar 2009 der Zeitschrift Sterne und Weltraum ...mehr

Sonnenuntergang in StonehengeSchon in der Steinzeit kamen in vergleichbaren Bauwerken und Kreisanlagen Beobachtungstechniken zur Anwendung, wie sie im Horizontobservatorium wieder aufleben können. Das wohl bekannteste steinzeitliche Bauwerk mit dieser Funktion ist Stonehenge in Südengland. Das Horizontobservatorium auf der Halde Hoheward knüpft an solche prähistorischen Beobachtungsstätten an und schafft Möglichkeiten zur Beobachtung entsprechender kalendarisch bedeutsamer Himmelereignisse (z.B. Sonnenwenden).

Modelldarstellung des HorizontobservatoriumsDas abgesenkte Forum ermöglicht die Beobachtung von Gestirnsauf- und Untergängen an einem künstlichen Horizont. Peilmarken markieren ausgezeichnete Richtungen wie z.B. Sonnenauf/untergang zur Sommer/Wintersonnenwende. Überspannt wird die Anlage von zwei Bögen mit ca. 90 m Durchmesser, die die beiden Großkreise Meridian und Himmelsäquator darstellen.

 

 

Hinweis zum Schaden und zur momentanen Absperrung: Nachdem es im Januar 2009 zum Riss einer Schweißnaht in der Konstruktion der großen Bögen kam, ist der Bereich unterhalb der Bögen des Observatoriums für die Öffentlichkeit gesperrt. Zur Zeit befindet sich der Regionalverband Ruhrgebiet (Inhaber und Bauherr) mit den ausführenden Firmen und Planern im gerichtlichen Beweissicherungsverfahren für die Ursache dieses Schadens. Wann es zu einer Reparatur kommt, kann von uns als Ideengeber für das Bauwerk nicht beurteilt werden.

Horizontalsonnenuhr mit ObeliskBereits im Jahr 2005 wurde auf einem Nebengipfel der Halde Hoheward eine große Horizontalsonnenuhr (62 m Durchmesser) mit einem 8,5 m hohen Edelstahlobelisken als Schattenwerfer eröffnet.

Führungen über die Halde veranstaltet das  Besucherzentrum Hoheward:

Besucherzentrum Hoheward
Werner-Heisenberg-Straße 14, 45699 Herten
Telefon: +49 (0) 2366 / 1811-60
Telefax: +49 (0) 2366 / 1811-618
www.landschaftspark-hoheward.de


 

Eine detaillierte Beschreibung der Horizontastronomie, des Horizontobservatoriums und des Obelisken finden Sie hier: horizontastronomie.pdf


A detailed description of horizon astronomy, the horizon observatory and the Obelisk in english language is available for download here: horizonastronomy.pdf

Vortragsveranstaltungen zur Horizontastronomie auf der Halde Hoheward

Die Westfälische Volkssternwarte bietet zu den verschiedenen Themenbereichen der Horizontastronomie spezielle Vorträge an, die auf Anfrage in der Sternwarte oder an einem anderen Veranstaltungsort für eine interessierte Gruppe durchgeführt werden können. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an das Sekretariat der Sternwarte unter Tel. 02361 - 23134 (Mo - Fr 8.30 - 12.30 Uhr).

Mögliche Themen lauten:
Horizontastronomie auf der Halde Hoheward, Obelisk und Horizontobservatorium, Himmlische Farbspiele über Hoheward, Wie der Kohlenstoff entstand, Sonnentempel aus aller Welt, Die Sonne trifft den Vollmond, Sterne über Hoheward, Sternfotos leicht gemacht

Strichspuraufnahme, die bei der Veranstaltung Sternfotos leicht gemacht durch Überlagerung von Intervallaufnahmen entstand. Sie zeigt Sterne, die in Strichspuren über das Bild wandern und rechts unten die zeitlich addierten Aktivitäten der Teilnehmer bei der Arbeit an ihrer Kamera. Im Bild sind auch einige Flugzeugspuren zu sehen.

 

AVR Anfahrt Archiv Archäoastronomie Astro Shop Astronavigation Astronomie Ausstellung Beobachtung Bibliothek Bilder Download Downloads Erlebnisfeld Experimente FAQ Fernrohr Förderverein Förderverein Sternwarte Planetarium Recklinghausen Westfälische Volkssternwarte Anbau Erweiterung Projekt 2015 Geschichte Gruppen Halde Hoheward Horizontastronomie Horizontobservatorium Hörsaal Impressum Initiativkreis Interaktiv Kindergarten Kontakt Links Material Meridianhaus Mond Obelisk Partner Planetarium Planeten Planetenweg Praktikum Programm Recklinghausen Region Ruhrgebiet Sammlung Schulklasse Sonne Sternbilder Material Sterne Sternkarte Sternwarte Unterricht Unterrricht Uraniakuppel Veranstaltungen Westfälische Volkssternwarte ZKP aktueller Sternenhimmel Öffnungszeiten