Veranstaltungskalender

Das Veranstaltungsprogramm 2024-1

Das Programm für 2024-1 bis Ende August 2024 wird im Folgenden aufgelistet. Es ist auch ein neues Programmheft in gedruckter Form erschienen, dass auf Anfrage zugeschickt wird. Auf der seitlichen Info-Leiste ganz rechts ist es als pdf-Dokument zum Download zu finden. Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Reservierungen finden Sie hier.


Beobachtungsprogramme der Volkssternwarte (derzeit ausgesetzt)

Freitags, 20.30 Uhr, Sternwarte (fällt leider aus)
Fernrohrbeobachtung (nur bei ausreichend klarem Himmel und Dunkelheit und nur in der dunklen Jahreszeit)
Mond, Planeten, Doppelsterne, Galaxien, Sternhaufen und Gasnebel mit eigenen Augen sehen!
Mehr Informationen...   Veranstaltet von den „Freunden der Volkssternwarte Recklinghausen e.V.“

Sonntags, 11.00 Uhr, Urania-Tempel
Sonnenbeobachtung im Urania-Tempel (nur von März bis Oktober, nur bei klarem Wetter!)
Protuberanzen, Sonnenflecken und die Granulation sind im Sonnenteleskop sichtbar.
Mehr Informationen...  Veranstaltet vom Arbeitskreis Volkssternwarte Recklinghausen.


Planetariumsvorführungen, Hörsaalvorträge und Online-Programm 2024

[Hybrid-Workshops & Online-Reihen 2024] [Vor-Ort-Workshops 2024] [Juni 2024] [Juli 2024] [August 2024] [Sommerferien-Workshops] [September 2024] [Oktober 2024] [November 2024] [Dezember 2024] [Januar 2025]


Hybrid-Workshops & Online-Reihen 2024

Online-Vortragsprogramme im Internet:

Montags etwa monatlich, 19.30 Uhr, Virtueller Raum, Online-Bildungsangebot!
Infos zu den technischen Rahmenbedingungen und zur Ticketbuchung finden Sie hier...

Astronomie ohne Fernrohr - Spitzenleistungen der Astronomie in Antike, Mittelalter und Renaissance
Neuer Link zu den Veranstaltungen der Reihe ab 17.06.2024 (Teilnahme nur mit gültiger 10er Karte möglich): https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/DfioGqkplOyzktjMVF1Apv1dJ

Auch vor der Erfindung des Fernrohrs betrieb der Mensch Astronomie und gelangte zu erstaunlich umfangreichen und präzisen Entdeckungen und Erkenntnissen. Alle Himmelsvorgänge, die der Beobachtung mit dem bloßen Auge zugänglich waren, wurden erforscht – die Bewegungen des Himmels als Ganzes, der Lauf der Sonne, des Mondes und der Wandelsterne durch den Kreis der Tierkreissternbilder, die Positionen der Fixsterne an der Himmelskugel und ihre systematische Veränderung. Als wissenschaftliche Beobachtungs-, Mess- und Darstellungsgeräte galten der Gnomon (Schattenwerfer), einfache Zeitmesser wie die Wasseruhr, die Armillarsphäre, der Himmelsglobus und das Astrolabium. In dieser online-Vortragsreihe werden verschiedenen Aspekte der fernrohrlosen Astronomie der Antike behandelt und ihre erstaunliche Reichweite bis hinein in das Mittelalter und an die Schwelle der Renaissance verfolgt. von Dr. Burkard Steinrücken

14.08.2023: Die Wiege der Astronomie in Babylon
11.09.2023: Sternbilder, Sternzeichen und Ekliptik
9.10.2023: Antike Theorien der Sonnenbewegung

13.11.2023: Sternkataloge und die Fixstern-Präzession
11.12.2023: Geozentrik und Epizykeltheorie
15.01.2024: Gnomonik im alten Rom
19.02.2024: Die Theorie der „Trepidation“
18.03.2024: Das Astrolabium
22.04.2024: Die astronomische Uhr in Münster
13.05.2024: Kopernikus
17.06.2024: Europas erste Sternwarten
15.07.2024: Kepler – „Astronomia Nova“
26.08.2024: Galilei und das Fernrohr
Die Vorträge werden im Rahmen einer Internet-Konferenz durchgeführt. Fragen der Teilnehmer und Diskussionen sind möglich!


Montags, halbmonatlich von Oktober 2024 bis Januar 2025, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Infos zu den technischen Rahmenbedingungen und zur Ticketbuchung finden Sie hier...

Online-Kurs: Astronomische Navigation
Link zu den Veranstaltungen:
sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/DfioGqkplOyzktjMVF1Apv1dJ

Wie bestimmt man mit Hilfe der Gestirne seinen Standort auf hoher See? In diesem Online-Kurs wird das verbreitete „Höhendifferenzverfahren“ erklärt und anhand von Beispielmessungen exemplarisch durchgespielt. Nach einem geschichtlichen Überblick wird die erforderliche mathematische Grundlage (sphärische Trigonometrie) eingeführt, das Nautische Jahrbuch erklärt und benutzt, die Sextantmessung erläutert sowie die Notwendigkeit der „Beschickung“ des mit dem Sextant gemessenen Kimmabstands behandelt. Schließlich erfolgt die zeichnerische Auswertung mit der Seekarte und eine Diskussion von Genauigkeitsaspekten. Begleitend zum Kurs gibt es ein Script für das Selbststudium. Termin- und Themenliste:
  7.10.: Einführung, der Sternenhimmel
21.10.: Historisches zur Astronavigation
28.10.: Himmelskugel und sphärische Geometrie
18.11.: Nautisches Jahrbuch, Planetariumssoftware „Stellarium“
  2.12.: Gestirne und Horizont, Beschickung
16.12.: Sextant, Beschickung von Höhenmessungen
   6.1.: Höhendifferenzverfahren, Seekarte
Die Vortragsreihe ist so gestaltet, dass auch Einzelvorträge gewinnbringend gehört werden können, wenn auch eine komplette Teilnahme an allen Abenden ratsam ist, um das gesamte Verfahren zu überblicken und zu verstehen. An jedem Vortragsabend ist Zeit für Fragen und Diskussionen. von Dr. Burkard Steinrücken


Montags etwa monatlich, 19.30 Uhr Virtueller Raum, Online-Bildungsangebot!
Kulturastronomische Streifzüge - online
Neuer Link zu allen Veranstaltungen der Reihe ab 03.06.2024 (Teilnahme nur mit 10er Karte möglich):
https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/pjFmRcFyTup9cmqvJWkVGSOXp

In dieser Vortragsreihe gibt es Streifzüge in klassische Urlaubsregionen. Astronomische und naturwissenschaftliche Themen und Fragestellungen werden erläutert und mit der Region verknüpft. Außerdem werden Abstecher in die Geschichte und Kultur der Region gemacht. Informationen zu den technischen Rahmenbedingungen finden Sie hier. Die neuen Themen siehe Veranstaltungskalender. von Christian Pokall


Hybrid-Workshops vor Ort und im Internet:

Mittwochs im Juli und September 2024, 19.30 Uhr, Virtueller Raum & Hörsaal (online bzw. vor Ort)
Neuer Hybrid-Workshop ab Juli 2024: Kosmische Katastrophen
von Marianne Langener, M.Sc.
Ganz ohne Dramatisierung der Themen beschäftigen wir uns mit den vermeintlichen Gefahren für Erde und Menschheit in der ferneren Zukunft. Dabei wird ein Fokus auf hauptsächlich astronomische Gründe gelegt, wie z.B. Einschläge, das Lebensende der Sonne, die Verschmelzung mit Andromeda oder gar die Expansion des Universums an sich. Dazu erarbeiten wir uns nicht nur die Grundlagen zu diesen Themen, sondern werfen auch den einen oder anderen Blick auf Erkenntnisse aus aktuellen Missionen (z.B. der DART Mission).
Der Kurs kann weitestgehend auch hybrid besucht werden, wobei dann mit kleineren Einschränkungen in der Bearbeitung von Aufgaben zu rechnen sein wird. Der Kurs umfasst zunächst die Termine 14. August, 21. August, 28. August und wird im September 2024 fortgesetzt. Themen, u.a.: Die Sonne, Einschläge, Der Mond, Andromeda, Expansion, Abschlußdiskussion
Kartenpreis: normal 24,- Euro / ermäßigt 14,40 Euro / ermäßigt mit RE-Paß 8,64 Euro
Infos zu den technischen Rahmenbedingungen und zur Ticketbuchung finden Sie hier.

[zurück]


Vor-Ort-Workshops 2024

Mittwoch 23. Oktober & Donnerstag 24. Oktober jeweils 12 – 17 Uhr im alten Hörsaal
Teilnehmerkosten 30 € (in bar zu entrichten)

Young Astronomy - Astronomie für Kids (Alter 12 bis 16 Jahre, Dauer: 2 Nachmittage)
Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren werden in diesem zweitägigen Ferien-Workshop astronomische Grundlagen und praktische Astronomie vermittelt. In kleinen Gruppen entdecken die Teilnehmer an verschiedenen Stationen die Sonne, die Eigenschaften des Lichts, den Umgang mit einem Teleskop und einer Sternkarte, den Mond, Finsternisse, das Sonnensystem und die Milchstraße. Keine Vorkenntnisse nötig!(max.15 Teilnehmer) Kursleiter: Dr. Tom Fliege, Dortmund. Voranmeldung unter 02361 – 23134 oder info(at)sternwarte-recklinghauen.de.


Mittwoch 30. Oktober,6. November, 13. November, 20. November jeweils 18-21 Uhr, Alter Hörsaal, Kursgebühr 50 €,ermäßigt 30 € (beim ersten Termin in bar zu entrichten)
Workshop: Astronomie und Astrofotografie
Sie lernen die Grundlagen der Astronomie und Astrofotografie kennen und haben genug Zeit, neben den Vortragsteilen auch selber am Teleskop "Hand anzulegen". Wenn Sie bereits ein Teleskop besitzen, aber nicht damit zurechtkommen, bringen Sie es doch einfach mit! Auch wenn Sie sich fragen, welches Teleskop Sie sich zulegen sollen, kann ich Ihnen etwas empfehlen. Möchten Sie das Gesehene auch fotografisch festhalten, dann machen Ihnen das moderne oder sogar Smartphones möglich. Wenn das Wetter mitspielt, wird der Sternenhimmel beobachtet und versucht, Bilder davon zu machen. Bitte an warme Bekleidung denken! Teil 1: Ausrüstung, Teil 2: Sonnensystem, Teil 3: Deep Sky, Teil 4: Astrofotografie. mit Dr. Tom Fliege von Planet-Fliege.de. Voranmeldung unter 02361 – 23134 oder info(at)sternwarte-recklinghauen.de erforderlich.

[zurück]


Juni 2024


Freitag, 14. Juni, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 14. Juni, 20.00 Uhr, Musikprogramm im Planetarium, Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €
Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Gruftgesänge unterm Sternenhimmel
Den Freunden der dunklen Seiten der Musik bietet dieser Abend einen doppelten Genuss. Zu den Klängen der Musik von Joy Division, Cure, Sisters, Bauhaus, Dead can dance, etc. gesellt sich der Zauber eines naturgetreuen, sternenübersäten Firmaments. Musikalisch und astronomisch entführt dabei DJ Major Tom. Also ein idealer Start in eine lange, dunkle Nacht...

Sonntag, 16. Juni, 15.00 Uhr, Planetarium
Ein Zoo im Sternenzelt (ab 5)
In den Sternbildern sehen wir einen Wagen und sogar auch eine Luftpumpe, es tummeln sich aber auch sehr viele Tiere unter den Sternbildern am Sternenhimmel. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise nach den verschiedensten Tieren am Himmel. Mit etwas Phantasie können wir sie erraten und erkennen, auch am Abendhimmel, ohne Planetarium! von Marianne Langener, M.Sc.

Montag, 17. Juni, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online: Astronomie ohne Fernrohr
Spitzenleistungen der Astronomie in Antike, Mittelalter und Renaissance
Link zur Veranstaltung:
https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/DfioGqkplOyzktjMVF1Apv1dJ

Thema des Abends: Europas erste Sternwarten
von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 19. Juni, 19.30 Uhr, Hörsaal, Eintritt 5,00 €, erm. 2,70 €
Abendworkshop
Was uns ein tiefer Blick ins Universum verraten kann! - Das Hubble Ultra Deep Field

Wieviele Galaxien gibt es im Universum? Wie schnell dehnt es sich aus? Wie alt ist es? Haben Sie sich diese Fragen schon mal gestellt und suchen Antworten darauf? In diesem Workshop werden wir erklären, wie wir diese Fragen abschätzen können. Dazu werden Sie, unter anderem, mit dem Hubble Ultra Deep Field, ermitteln, wie viele Galaxien man in einem Ausschnitt sieht. Danach zeigen wir Ihnen, wie Sie die Expansionsgeschwindigkeit des Universums berechnen können, damit Sie am Ende auch das ungefähre Alter des Universums bestimmen können. von Pascal Vennedey, M.Sc., Ruhr-Universität Bochum

Freitag, 21. Juni, 16.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, die Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Freitag, 21. Juni, 21.30 Uhr, Halde Hoheward
Sommersonnenwende auf Hoheward
Der Sonnenuntergang beim Sommeranfang ist um 21.54 Uhr. Die gemeinsame Beobachtung mit  Erläuterung der Sonnenwende beginnt um 21.30 Uhr  am Horizontobservatorium.

Montag, 24. Juni, 19.30 Uhr, Musikprogramm im Planetarium
Klang und Stille 3 - Ein Licht - Einheit
Der Klang magischer Mantras und spiritueller Lieder dieser Welt führt uns in die Stille. In der Entspannung können wir loslassen und das Bewusstsein für diesen Kosmos öffnen. In dieser Stille können wir eine Ahnung vom Wesen allen Seins bekommen. Vielleicht mögen wir spüren, dass wir in all unserer Verschiedenheit doch anfänglich und letztendlich EINS sind. Alle Farben sind EIN Licht. Musikprogramm von Klaus Martin Rösler

Mittwoch, 26. Juni, 17.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Burkard Steinrücken

Mittwoch, 26. Juni, 19.30 Uhr, Hörsaal
Sonnenuntergang und Mehr – die Macht der Nacht
Der Wechsel von Tag und Nacht bestimmt den Rhythmus unseres Alltags. Wie aber entstehen Tag und Nacht? Warum sind die Nächte im Laufe des Jahres unterschied-lich lang? Gibt es auch Orte ohne Tag-Nachtrhythmus, und wenn ja, warum? Markieren besondere Nächte bestimmte Stellen im Jahreskreis bzw. im Kalender? Welche Phänomene von Mond und Sternen und welche magischen Leuchterscheinungen kann man am nächtlichen Himmel sehen und wie entstehen sie? Diese und andere Fragen werden im Vortrag beantwortet. Schließlich werden noch Abstecher in die Geschichte und Kultur der Regionen gemacht. von Christian Pokall

Donnerstag, 27. Juni, 19.30 Uhr, Planetarium, Lyrik-Livekonzert,
Eintritt: 15 €, ermäßigt 11 €, Kartenreservierungen unter  (02361) 23134

From Shore To Shore entfällt
stattdessen:
Die geheimen Tagebücher des Samuel Pepys
London zwischen 1650 und 1660. Eine Metropole, wie sie im Buche steht. Schauplatz von Bürgerkrieg und Königsglanz,  blühender Hort der Kultur, Wiege der Globalisierung, beklagenswertes Opfer von Pest und Feuersbrunst. Und mittendrin: Samuel Pepys. Geboren wird er am 23. Februar 1633 und eines Tages beschließt der gesellschaftliche Aufsteiger, der musik- und theaterbesessene Kunstliebhaber, der unverbesserliche Schürzenjäger und respektable Wissenschaftler Pepys über seinen Aufstieg und den Alltagswahn im brodelnden Hexenkessel London akribisch Tagebuch zu führen. Knapp zehn Jahre lang tut er das mit fast anarchischer Lust und mit einer Riesenportion des sprichwörtlich trockenen britischen Humors. Und weil er bei familiären, wie auch gesellschaftlichen Dingen kein Blatt vor den Mund nimmt, seine Seitensprünge detailreich dokumentiert und sich hemmungslos über den König und seine Hofschranzen lustig macht, verfasst er seine pointierten Auslassungen klugerweise in einer eigenen Geheimsprache, die erst ein gutes Jahrhundert nach seinem Tod entschlüsselt sein wird. Mit einer unterhaltsamen Auswahl aus diesen Tagebuchaufzeichnungen - untermalt von englischer und kontinentaler Musik des 17. Un 18. Jahrhunderts – entführen Sie *Jörg Maria Welke*(Rezitation) und *Sigrun Stephan* (Clavichord) ins barocke Swinging London. Begeben Sie sich gemeinsam mit ihnen auf einen Streifzug durch eine verstörend ferne, äußerst skurril anmutende, aber nicht reizlose Zeit ohne Bankautomat, ohne ärztlichen Notdienst, ohne Talkshows, Strom und fließend warmes Wasser.

Rezitation: Jörg Maria Welke
Clavichord: Sigrun Stephan
Dauer ca. 90 Minuten, keine Pause

Freitag, 28. Juni, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 5)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 28. Juni, 19.30 Uhr, Planetarium
Einführung: Astronomie!
Was gibt es eigentlich alles im Universum? Und - fast wichtiger - kennen wir eigentlich alles? In diesem ganz grundlegenden Vortrag, begeben wir uns auf eine Reise zu den verschiedensten Objekten im All. Wir erkunden dabei nicht nur unsere Nachbarschaft (das Sonnensystem) oder unsere kosmische Heimat (die Milchstraße), sondern machen uns auch Gedanken dazu, mit welchen unglaublichen Entfernungen wir es jeweils zu tun haben. Kurzum: wir schauen uns das Universum auf den verschiedensten Skalen an! von Marianne Langener, M.Sc.

[zurück]


Juli 2024

Montag, 1. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal & Planetarium
Die Highlights am Sommerhimmel
Welche Objekte lohnen es, den Feldstecher oder auch das Schülerteleskop auf sie zu richten - und wie findet man die richtige Stelle am Himmel? Der Hörsaal- und Planetariumsvortrag stellt die jahreszeitlichen Highlights des Himmels vor und erklärt, wo sie am Himmel liegen und mit Hilfe welcher Orientierungssterne man sie auffindet. Passend zur Jahreszeit stellt Sven Wienstein Objekte des Sommerhimmels vor. Darunter der Hantelnebel, der Lagunennebel, die Andromedagalaxie und der Dreiecksnebel.

Mittwoch, 3. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal
Vergessene Helden - Entdecker und Forscher, denen der Ruhm verwehrt blieb
Die großen Pioniere und Entdecker sind in aller Regel berühmt geworden. Man kennt sie aus dem Schulunter-richt oder aus sonstigen Quellen. In manchen Fällen hat es aber schon vorher Entdeckungen gegeben, die aber in Vergessenheit geraten sind. Nicht selten sind auch Neid und Missgunst die Ursache. In dem Vortrag geht es nun darum, solche Entdecker aus der Versenkung zu holen und nicht zuletzt zu würdigen. Deren Leistungen und deren Mut soll in Erinnerung gebracht werden. Da gibt es durchaus auch geschichtliche Irrtümer, die durch die Welt geistern. Betrachtet werden Beispiele aus der Seefahrt, Luftfahrt und der Naturwissenschaft - als Denkanstoß, dass nicht nur die berühmten Persönlichkeiten große Leistungen vollbracht haben. von Dipl.-Ing. Rudolf Altenkamp, Dorsten

Freitag, 5. Juli, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 5. Juli, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Dieser Vortrag kann am 8. Juli nicht stattfinden und wird um eine Woche auf den 15. Juli verschoben (siehe weiter unten):
Montag, 8. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal
Projekt "Artemis" - Rückkehr zum Mond
von Neil Jaschinski

Dienstag, 9. Juli, 11.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Burkard Steinrücken

Mittwoch, 10. Juli, 17.00 Uhr, Hörsaal
Gibt es fremdes Leben im All? (ab 8) - Auf der Suche nach der zweiten Erde
Existiert irgendwo im Weltall fremdes Leben? – Diese Frage ist besonders faszinierend und deshalb wird auch intensiv nach neuen Planeten und nach Spuren und Signalen fremden Lebens geforscht. Wie findet man Exoplaneten bei fremden Sternen und was wissen wir heute schon über die Möglichkeit einer zweiten Erde? Werden wir vielleicht von Außerirdischen angefunkt oder sogar besucht? von Selim Incirkus, M.Sc.

Mittwoch, 10. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal (Teil 2: Mittwoch,  17. Juli)
Kosten für Teil 1 und 2: 8,00 €, ermäßigt 4,80 €.

3D-Druck-Workshop: Sonden im Sonnensystem
Im ersten Teil des Workshops beschäftigen wir uns mit den historischen und wissenschaftlichen Grundlagen des am Ende zu druckenden Objektes: den Raumsonden! Wir gehen auf eine faszinierende Reise und Zeitreise in unser Sonnensystem von Anfängen der Planetenforschung mit Raumsonden in 60er Jahren bis in die Neuzeit. von Christian Pokall

Donnerstag, 11. Juli, 11.00 Uhr, Planetarium
Von Adler, Leier & Schwan (ab 6) - Eine Reise über den Sternenhimmel
Wenn einem die Sternbilder im Planetarium gezeigt werden, ist es ja einfach: aber wie findet man die Sternbilder alleine am echten Abendhimmel? Wir geben euch ein paar Tipps, Tricks & Kniffe mit – so dass ihr die Sternbilder auch ganz leicht abends selber finden könnt. von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag, 12. Juli, 16.00 Uhr, Planetarium
Das Bilderbuch des Sternenhimmels (ab 5)
Wie kamen die vielen Sternbilder an den Himmel? Wo stehen sie und was bedeuten sie? Sternvorführung für Sternfreundinnen und -freunde von 5 bis 105 Jahren von Burkard Steinrücken

Freitag, 12. Juli, 19.30 Uhr, Planetarium
Lunaris – Kurioses zum Mond
Der Mond begleitet uns durch Tag, Nacht und Jahr. Er ist neben der Sonne das prominenteste Objekt am Himmel, das auch bei widrigen Bedingungen zu beobachten und ohne besondere Kenntnisse leicht zu finden ist. Er ist selbstverständlich immer da und wir machen uns im Alltag nur selten Gedanken um den Wächter der Nacht. In den Geschichten, Legenden und Mythen der Menschheit jedoch, taucht er häufig in den unterschiedlichsten Rollen auf. Neben der Erklärung unbekannterer Effekte, die bei der Mondbeobachtung zu entdecken sind, werfen wir auch einen Blick in die eine oder andere gruselige, merkwürdige und spannende Geschichte rund um den Mond. von Marianne Langener, M.Sc.

Montag, 15. Juli, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online: Astronomie ohne Fernrohr
Spitzenleistungen der Astronomie in Antike, Mittelalter und Renaissance
Link zur Veranstaltung:
https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/DfioGqkplOyzktjMVF1Apv1dJ

Thema des Abends: Keplers „Astronomia Nova“
von Dr. Burkard Steinrücken

Verschiebung vom 8. Juli auf diesen Termin:
Montag, 15. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal
Projekt "Artemis" - Rückkehr zum Mond
55 Jahre nach "Apollo 11" wollen die USA 2024 mit Projekt "Artemis", zurück zum Mond. Ziel ist die erste Mondlandung seit "Apollo 17" 1972, gefolgt von jährlichen Expeditionen zur Mondoberfläche. Ist es nur eine Wiederholung oder bietet die geplante Landestelle am Südpol neue ungeahnte Herausforderungen und Forschungsergebnisse? Als Zwischenstation für die Mondbesuche soll eine neue internationale Mondraumstation "Lunar Gateway" gebaut werden. Wozu dient sie und welchen Anteil an dem Projekt haben Europa bzw. Deutschland? von Neil Jaschinski

Dienstag, 16. Juli, 11.00 Uhr, Planetarium
Sterne, Planeten & Co. (ab 6)
Habt ihr schon einmal zum Himmel geschaut und euch gefragt, wie man sich bei den ganzen Sternen zurechtfinden soll? Ausgehend vom aktuellen Sternenhimmel geben wir eine kleine Anleitung, wie das ganz leicht geht. Außerdem lernen wir unsere kosmische Heimat - unser Sonnensystem - etwas näher kennen: wir riskieren einen Blick auf die Sonne, die Planeten, Kometen und finden heraus, wie Sternschnuppen entstehen! von Marianne Langener, M.Sc

Mittwoch, 17. Juli, 17.00 Uhr, Hörsaal
Was sind Schwarze Löcher? - erklärt für Kinder ab 8 Jahre
Schwarze Löcher zählen zu den größten Geheimnissen im Weltall. Jeder hat schon von ihnen gehört, aber was sind sie eigentlich? - Große Staubsauger im Weltraum? Abflüsse des Universums? Wie entstehen sie und warum sind sie wichtig für unser Universum? In diesem Vortrag werden die Schwarzen Löcher und ihre Eigenschaften kindgerecht erklärt. von Günther Heemann, M.Sc.

Mittwoch, 17. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal
3D-Druck-Workshop: Sonden im Sonnensystem
Im praktischen Teil 2 des Workshops lernen wir die Grundlagen kennen, die man für den 3D Druck benötigt. Vom Filament über das richtige Programm zum Erstellen eines Modells bis hin zum fertigen (ausgedruckten) Modell verfolgen wir den gesamten Prozess des 3D Druckes und drucken am Ende auch unsere eigene Raumsonde. von Karoline Shala

Donnerstag, 18. Juli, 11.00 Uhr, Planetarium
Ein Zoo im Sternenzelt (ab 5)
In den Sternbildern sehen wir einen Wagen und sogar auch eine Luftpumpe, es tummeln sich aber auch sehr viele Tiere unter den Sternbildern am Sternenhimmel. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise nach den verschiedensten Tieren am Himmel.
Mit etwas Phantasie können wir sie erraten und erkennen, auch am Abendhimmel, ohne Planetarium! von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag, 19. Juli, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 19. Juli, 19.30 Uhr, Planetarium
Sternstunde im Planetarium
In der Planetariumsvorführung werden die allgemeinen Grundlagen der Himmelskunde anschaulich erläutert, der Sonnen- und Mondlauf sowie die schönsten Sternbilder vorgeführt. Welche Planeten sind aktuell zu sehen? von Dr. Burkard Steinrücken

[zurück]


August 2024

Mittwoch, 14. August, 17.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Marianne Langener

Mittwoch, 14. August, 19.30 Uhr, Hörsaal & Virtueller Raum
Neuer Hybrid-Workshop: Kosmische Katastrophen
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Die Sonne
von Marianne Langener, M.Sc.

Donnerstag, 15. August, 11.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Burkard Steinrücken

Freitag, 16. August, 16.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, die Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Freitag, 16. August, 19.30 Uhr, Planetarium
Einführung: Astronomie!
Was gibt es eigentlich alles im Universum? Und - fast wichtiger - kennen wir eigentlich alles? In diesem ganz grundlegenden Vortrag, begeben wir uns auf eine Reise zu den verschiedensten Objekten im All. Wir erkunden dabei nicht nur unsere Nachbarschaft (das Sonnensystem) oder unsere kosmische Heimat (die Milchstraße), sondern machen uns auch Gedanken dazu, mit welchen unglaublichen Entfernungen wir es jeweils zu tun haben. Kurzum: wir schauen uns das Universum auf den verschiedensten Skalen an! von Marianne Langener, M.Sc.

Sonntag, 18. August, 15.00 Uhr, Planetarium
Mit Sonne und Mond durch Tag und Nacht (ab 5)
Sonne und Mond beachten wir kaum. Im Sommer freuen wir uns über Sonnenschein und warme Temperaturen und manch einer freut sich, wenn es bei Vollmond nicht allzu dunkel ist. Da aber Sonne und Mond einfach (fast) immer da sind, machen wir uns nur selten Gedanken über sie. Wir nutzen unsere "Zeitmaschine" Planetarium, um uns näher mit unseren hellsten Nachbarn im All zu beschäftigen. Was wir wohl sonst noch entdecken, wenn wir unsere Blicke über den Planetariumshimmel schweifen lassen? von Marianne Langener, M.Sc.

Montag, 19. August, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Kulturastronomischer Streifzug - online
München - mehr als nur Oktoberfest
Link zur Veranstaltung:
https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/pjFmRcFyTup9cmqvJWkVGSOXp

In München findet man auf der Isarinsel das Deutsche Museum. Dort kann man durch die ganze Bandbreite der Naturwissenschaften wandeln. Man begegnet dem Schaffen von Fraunhofer: Was sind das für schwarze Linien im Sonnenlicht und welchen Nutzen haben wir heute von seinen Entdeckungen? Es kann ein Blick in die Arbeitsstube von Galilei geworfen werden. In der Innenstadt findet man Spuren der Wittelsbacher, die den Wissenschaftsstandort mitprägten. Die zahlreichen Kirchen reichen bis ins 12 Jahrhundert zurück. Schließlich werden noch Abstecher in die Geschichte und Kultur der Region gemacht. Onlinevortrag von Christian Pokall

Mittwoch, 21. August, 19.30 Uhr, Hörsaal & Virtueller Raum
Neuer Hybrid-Workshop: Kosmische Katastrophen
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Einschläge
von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag, 23. August, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 23. August, 19.30 Uhr, Hörsaal & Planetarium
Planeten selber sehen … und ihren Lauf verstehen
Einige der Lichtpunkte am Nachthimmel sind unsere Nachbarplaneten aus dem Sonnensystem. Man kann sie tatsächlich – ohne Fernrohr – mit bloßem Auge am Himmel sehen! Wie erkennt man, ob es sich um einen Stern oder um einen Planeten handelt? Ob Merkur, Venus, Mars, Jupiter oder Saturn – jeder Planet hat seine Besonderheit hinsichtlich seiner Bewegung und seiner Sichtbarkeit am Nacht- oder Dämmerungshimmel. Im Vortrag wird geschildert, wie man die Planeten findet, erkennt und ihren Lauf beobachtet. Anschließend wird im Planetarium die aktuelle Planetenstellung simuliert.
von Dr. Burkard Steinrücken

Montag, 26. August, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online: Astronomie ohne Fernrohr
Spitzenleistungen der Astronomie in Antike, Mittelalter und Renaissance
Link zur Veranstaltung:

https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/DfioGqkplOyzktjMVF1Apv1dJ​
Thema des Abends: Galilei und das Fernrohr
von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 28. August, 19.30 Uhr, Hörsaal & Virtueller Raum
Neuer Hybrid-Workshop: Kosmische Katastrophen
Programmbecshreibung: siehe hier
Thema des Abends: Der Mond
von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag, 30. August, 16.00 Uhr, Planetarium
Sterne, Planeten & Co. (ab 6)
Habt ihr schon einmal zum Himmel geschaut und euch gefragt, wie man sich bei den ganzen Sternen zurechtfinden soll? Ausgehend vom aktuellen Sternenhimmel geben wir eine kleine Anleitung, wie das ganz leicht geht. Außerdem lernen wir unsere kosmische Heimat - unser Sonnensystem - etwas näher kennen: wir riskieren einen Blick auf die Sonne, die Planeten, Kometen und finden heraus, wie Sternschnuppen entstehen! von Marianne Langener, M.Sc

Freitag, 30. August, 19.30 Uhr, Planetarium, Lyrischer Abend und Livekonzert
Eintritt: 15 €, ermäßigt 11 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Ich bin´s. –  Eine lyrisch–musikalische Hommage an Blixa Bargeld
Berlin Anfang der 80er: Hausbesetzungen, Aufbegehren gegen die Welt-, Wirtschafts- und Rüstungspolitik des Establishments, ein Sehnsuchtsort für Kreative und Freaks aus aller Welt. Dazwischen Christian Emmerich: Schulabbrecher, von den Musen geküsst und genervt vom Musikkapitalismus der Stunde. Emmerich liebte DaDa, verwandelte sich in Blixa Bargeld, gründete das Experimentalmusikkollektiv Einstürzende Neubauten und begann die Musikwelt zu revolutionieren. Das gleißende Zentrum dieser Revolution ist bis heute Bargelds weltweise, emotional hochintelligente, wortbildgewaltige und von ihm mal singend, mal raunend, mal aufschreiend in verführerisch beschwörender bassbaritonaler Lage eingewobene Lyrik. Der Niederländer Jeroen Van Veen ist einer ihrer bedeutendsten Interpreten und Schöpfer. Ausgewählte Lyrik von Blixa Bargeld und Klavier-Kompositionen von Jeroen Van Veen, die Harfenistin Zoë Knoop eigens für ihr Instrument einrichtete, verknüpfen sich – angereichert mit Zitaten und Statements von und über Bargeld – zu einer von Jörg Maria Welke vielschichtig erdachten schillernden Hommage an einen der ganz großen Dichter unserer Zeit.
Konzept und Rezitation: Jörg Maria Welke
Arrangements und Harfe: Zoë Knoop
Dauer: ca. 90 Minuten, keine Pause
Produktion: teatro affetto ©

[zurück]


Sommerferien-Workshops

Donnerstag, 15.8.2024, 20.30 – 22.30 Uhr
Bat-Night- Fledermäusen auf der Spur
Fledermäuse sind Blutsauger. Das denken viele. Das ist aber gar
nicht wahr. Sie gehören zu den wertvollsten Tieren bei uns. Heute
wollen wir losziehen und Fledermäuse beobachten. Sie fliegen in der
Dämmerung und nachts. Mit Hilfe eines Fledermausdetekors wollen wir
die Fledermäuse aufspüren und uns von ihren Flugkünsten begeistern
lassen. Bitte Taschenlampe mitbringen. Die Aktion findet mit
mindestens einem Elternteil statt.
Erlebnisnachmittag für 8 bis 20 Kinder + 1 Begleitung, ab 8 Jahre, Entgelt 4 Euro (Kinder), 6 Euro (Erwachsene). von Ralf Nickel
Anmeldung erbeten (Tel.: 02361 - 23134 oder e-Mail: info@sternwarte-recklinghausen.de)

[zurück]


September 2024

Montag 2. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Keltika – Klänge aus der Anderswelt
Lassen Sie sich mit keltischer Musik sanft entführen in die mythische Anderswelt der Kelten, in himmlische Sphären und magische Welten fernab der hektischen Alltagswelt. Der sternübersäte Nachthimmel des Planetariums, optische Projektionen und die Klänge der keltischen Musik führen Sie auf einer Reise nach innen zu sich selbst. von Karoline Shala

Mittwoch 4. September, 19.30 Uhr, Hörsaal & Virtueller Raum
Neuer Hybrid-Workshop: Kosmische Katastrophen
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Andromeda-Galaxie
von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag 6. September, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag 6. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag 9. September, 19.30 Uhr, Hörsaal
Nuklearwaffen - Wie funktionieren sie? Was richten sie an?
In den Kernen der Atome schlummern ungeheure Energiemengen. Der Mensch hat gelernt, einen Teil dieser Energie durch Spaltung schwerer Kerne oder durch die Verschmelzung leichter Kerne freizusetzen. Wird er eines Tages davon erneut Gebrauch machen und die ungeheure Zerstörungskraft von Nuklearwaffen anwenden? Was steht uns bei der Entfesselung eines Atomkriegs bevor? Wie gewinnt man die für eine Kernwaffe notwendigen nuklearen Explosivstoffe Uran-235 oder Plutonium-239 und was ist eine Wasserstoff-bombe? - Der Vortragsabend soll die naturgesetzliche Grundlage der Nuklearwaffen verständlich machen und über ihre Funktion und ihre Wirkungen allgemein-verständlich aufklären. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch 11. September, 17.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Mittwoch 11. September, 19.30 Uhr, Hörsaal
LAST: Wie man ein Forschungsteleskop baut
Die Ruhr-Universität Bochum ist in die Entwicklung eines bisher einzigartigen Teleskops eingebunden: des Large Area Survey Telescopes (LAST).  Neben den zentralen und großen astronomischen Fragen eines solchen Projektes (Beobachtung transienter Objekte) möchte ich auch praktische Probleme der Entwicklung diskutieren, so zum Beispiel: Wie können Geldgeber und Wissenschaftler von LAST überzeugt werden? Warum ist die Kamera vor dem Hauptspiegel im Blickfeld des Teleskops installiert? Warum löten wir unsere Kabelverbindungen selber? Und auch: Warum verursacht das Dach des Observatoriums in Israel graue Haare? Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Teleskopentwicklung!  von Sven Weimann, M. Sc., Ruhr-Universität Bochum

Freitag 13. September, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag 13. September, 20.00 Uhr, Planetarium, Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €
Gruftgesänge unterm Sternenhimmel - Musikprogramm im Planetarium
Den Freunden der dunklen Seiten der Musik bietet dieser Abend einen doppelten Genuss. Zu den Klängen der Musik von Joy Division, Cure, Sisters, Bauhaus, Dead can dance, etc. gesellt sich der Zauber eines naturgetreuen, sternenübersäten Firmaments. Musikalisch und astronomisch entführt dabei DJ Major Tom. Also ein idealer Start in eine lange, dunkle Nacht... Kartenreservierungen  unter (02361) 23134.

Sonntag 15. September, 15.00 Uhr, Planetarium
Ein Zoo im Sternenzelt (ab 5)
In den Sternbildern sehen wir einen Wagen und sogar auch eine Luftpumpe, es tummeln sich aber auch sehr viele Tiere unter den Sternbildern am Sternenhimmel. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise nach all den verschiedensten Tieren am Himmel.
Mit etwas Phantasie können wir sie erraten und erkennen, auch am Abendhimmel, ohne Planetarium! von Marianne Langener

Montag 16. September, 19.30 Uhr, Hörsaal
Supernovae, Sonne und Mond – saubere Energiequellen aus dem All?
Vor dem Hintergrund der aktuellen Energiediskussion liegt es nahe, Alternativen zur Kernkraft und zu fossilen Brennstoffen zu suchen. Wie funktioniert eigentlich eine Solarzelle? Lassen sich die Mondgezeiten energetisch nutzen? Kann man Städte mit riesigen Satellitenspiegeln stromsparend beleuchten? Lassen sich die Energiereserven der Sterne verfügbar machen? Woher kommt sie überhaupt - die Gratis-Energie aus dem All? von Dipl.-Phys. Ben Vetter

Mittwoch 18. September, 19.30 Uhr, Hörsaal & Virtueller Raum
Neuer Hybrid-Workshop: Kosmische Katastrophen
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Expansion
von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag 20. September, 16.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert           

Freitag 20. September, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!
Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Klangwelten im Sternenzelt – Live!
Britta Leifer lädt in diesem meditativen Klangkonzert zu einer klangvollen Reise auf der Milchstraße ein. Unter dem Anblick des Sternhimmels lassen uns die sphärischen Klänge in einen Zustand der Tiefenentspannung und des Wohlgefühls eintauchen. Die Schwingungen der verschiedenen Instrumente laden ein in die Welt des Hinhörens und Hinspürens. Aus der Stille erfüllen Klänge den Raum, die den Zuhörer in andere Welten entführen. Das Wechselspiel von Klang und Stille macht die heilsame Wirkung der Klänge erfahrbar...ein sich hingeben in den Moment... Klangkörper wie Klangschalen, Monochord, Kantele, Hang, Ocarina, Indianische Flöte, Sansula u.a. lassen uns gemeinsam unterschiedliche Welten bereisen - Kontinente, Galaxien - eine meditative Reise der Sinne.

Montag 23. September, 19.30 Uhr, Virtueller Raum, Infos zu Teilnahme und  Ticketbuchung: hier
Kulturastronomischer Streifzug - online: Die Zeit - Astronomie, Jahreszeiten, Klima
Link zur Veranstaltung:
https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/pjFmRcFyTup9cmqvJWkVGSOXp
Es geht um die Jahreszeiten, die dem Kalender eine Struktur gegeben. Wie viele Jahreszeiten gibt es überhaupt? Wie sind sie definiert und spielen vielleicht auch kulturelle Aspekte bei der Definition von Jahreszeiten eine Rolle? Geben vielleicht auch astronomische Ereignisse dem Alltag und dem Jahr Struktur? Hat das Klima Auswirkungen auf die Jahreszeiten und deren Definition? - Anhand von Beispielen werden Antworten auf diese Fragen gesucht. Onlinevortrag von Christian Pokall

Mittwoch 25. September, 17.00 Uhr, Hörsaal
Gibt es fremdes Leben im All? (ab 8) - Auf der Suche nach der zweiten Erde
Existiert irgendwo im Weltall fremdes Leben? – Diese Frage ist besonders faszinierend und deshalb wird auch intensiv nach neuen Planeten und nach Spuren und Signalen fremden Lebens geforscht. Wie findet man Exoplaneten bei fremden Sternen und was wissen wir heute schon über die Möglichkeit einer zweiten Erde? Werden wir vielleicht von Außerirdischen angefunkt oder sogar besucht? von Selim Incirkus

Mittwoch 25. September, 19.30 Uhr, Hörsaal & Virtueller Raum
Neuer Hybrid-Workshop: Kosmische Katastrophen
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Abschlußdiskussion
von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag 27. September, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag 27. September, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!
Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Nachtklänge der Schamanen   -   Live!
Günter Müller spielt Didgeridoo, Fujara, Bambus-flöten… unter dem nächtlichen Sternenhimmel des Planetariums und Sterndarstellungen der Aborigines! Sie werden von den mystischen Naturklängen seltener, traditionsreicher Instrumente der Schamanen und Urahnen eingefangen und tauchen ein in eine Zeit, als die Menschen Astronomie und Naturerleben in Musik und Darstellungen versteckt haben, die wir heute nicht mehr verstehen. Auf den Schwingungen des Klangs zaubert die Fantasie ungeahnte Lebendigkeit in die Sternennacht - so, als ob das Firmament von der magischen Kraft der Schamanen erleuchtet würde.

Montag 30. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Die Highlights am Herbsthimmel
Welche Objekte lohnen es, den Feldstecher oder auch das Schülerteleskop auf sie zu richten - und wie findet man die richtige Stelle am Himmel? Der Hörsaal- und Planetariumsvortrag stellt die jahreszeitlichen Highlights des Himmels vor und erklärt, wo sie am Himmel liegen und mit Hilfe welcher Orientierungssterne man sie auffindet. Passend zur Jahreszeit stellt Sven Wienstein Objekte des Herbsthimmels vor. Darunter der Doppelhaufen H & Chi Persei, das Segelboot, „Caroline's Haystack“ und Messier 34.

[zurück]


Oktober 2024

Mittwoch, 2. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium, Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €
Kartenreservierungen unter (02361) 23134 oder e-Mail info@sternwarte-recklinghausen.de

Nachtgäste - Geheimnisse der Dunkelheit
Mystery-Hörstück mit Stories von Edgar Allen Poe und Roald Dahl im Rahmen der Literaturtage RE Live im Planetarium Recklinghausen

Anja Bilabel vom Hörtheater Lauschsalon liest unter dem Titel „Nachtgäste“ drei unheimliche Geschichten unter der Sternenkulisse des Planetariums vor. Sie startet mit einer Geschichte von Roald Dahl, die u. a. den Edgar Award als Best short story mystery! gewann, und fährt fort mit zwei unheimlichen Kurzgeschichten von Edgar Allen Poe. Ein unterhaltender wie spannender Abend mit kriminalen und gespenstischen Elementen, fein gespickt mit schwarzem Humor. Der Abend ist umwoben von stimmigen Klangsequenzen, gespenstigen Melodien,  Sounds und Effekten. Konzept, Hörstück- Fassung, Musikauswahl: Anja Bilabel, Hörtheater Lauschsalon ®

Freitag, 4. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 7. Oktober, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online-Kurs: Astronomische Navigation –Teil 1
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Einführung in das Thema, Ausrüstung und Rüstzeug für die Astronavigation, der Sternenhimmel. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 9. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Pulsare – Sternleichen als Labore für extreme Bedingungen
Die Sonne versorgt uns seit mehr als 4 Milliarden Jahren mit Licht und Wärme. Doch das Leben der Sterne währt zwar lange, aber doch nicht ewig. Massereichere Sterne als unsere Sonne haben einen sehr viel kürzeren und stürmischeren Lebensweg, der in einer katastrophalen Explosion – einer Supernova – endet. Solche Sternexplosionen ereignen sich vermutlich etwa zwei Mal pro Jahrhundert in unserer Milchstraße, auch wenn seit der letzten von Menschen beobachteten galaktischen Supernova bereits mehr als 4 Jahrhunderte vergangen sind. Was wir jedoch in großer Zahl in unserer Heimatgalaxie finden, sind die Sternleichen von Supernovae. In vielen Fällen handelt es sich dabei um sog. Neutronensterne - Objekte, kleiner als das Ruhrgebiet und doch mit mehr als der Masse unserer Sonne. Häufig weisen diese Neutronensterne auch sehr starke Magnetfelder auf – mehrere Millionen Mal stärker als die stärksten Felder, die die Menschheit herzustellen vermag. Rotierende Neutronensterne verraten sich häufig durch regelmäßige Strahlungspulse und werden daher „Pulsare“ genannt. In diesem Vortrag möchten wir uns ansehen, wie die wahrhaft höllischen Bedingungen auf solchen Neutronensternen Fenster zur Physik unter Extrembedingungen öffnen können. Dr. Dominik Elsässer, TU Dortmund

Freitag, 11. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 11. Oktober, 20.00 Uhr, Planetarium, Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €
Mit Bowie zu Mond und Mars
David Bowie (1947-2016), das Chamäleon der Popmusik, hat in seiner langen Musikkarriere das Thema Weltraum immer wieder inszeniert. Lassen Sie sich von seiner unsterblichen Musik zu unseren beiden Nachbarn im Weltraum tragen. Unser eigener Major Tom erklärt Ihnen dabei die Reisedetails und Sehenswürdigkeiten unter dem Nachthimmel des Planetariums. Musikveranstaltung mit Raumfahrtinformationen von Dr. Tom Fliege.

Montag, 14. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Raumanzüge – Haute Couture der Raumfahrt
Für jede Gelegenheit hat der Mensch die passende Kleidung erfunden. Als er dann den Luftraum und später den Weltraum erobert hat, war dies nur mit speziellen Anzügen möglich. Die Krönung dieser Entwicklung war der Raumanzug für die Mondladungen, gebaut von einem Damenunterwäschehersteller. Was sind die Anforderungen an Raumanzüge und wie sah die geschichtliche Entwicklung aus? Diese und andere Fragen werden behandelt. von Neil Jaschinski

Dienstag, 15. Oktober, 11.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Mittwoch, 16. Oktober, 17.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Mittwoch, 16. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Das Wunder der Sonne - Mit Physik unseren Stern verstehen
Das nimmermüde Strahlen der Sonne, ihre immergleiche Erscheinung und ihr lebensspendendes Licht galten seit je her als Ausdruck einer höheren, göttlichen Macht. Erst die moderne Physik hat unter Aufbietung etlicher Teildisziplinen wie Gravitationslehre, Thermodynamik, Atom-, Kern- und Strahlungsphysik das Rätsel der Sonne lösen können. So können wir heute – aus der rein naturgesetzlichen und physikalischen Perspektive heraus – das Wunder der Sonne verstehen. Im Vortrag werden die physikalischen Prozesse im Inneren der Sonne anschaulich beschrieben und bildhaft verdeutlicht. Achtung: Zusätzlich wird für größenordnungsmäßige Abschätzungen von Sonnenparametern wie Leuchtkraft, Lebensdauer u.a. auch auf einige Formeln der Physik zurückgegriffen. Es werden einige stark vereinfachte Berechnungen für ein elementares Grundverständnis der Sonnenphysik vorgeführt. von Dr. Burkard Steinrücken

Donnerstag, 17. Oktober, 11.00 Uhr, Planetarium 
Das Bilderbuch des Sternenhimmels (ab 5)
Wie kamen die vielen Sternbilder an den Himmel? Wo stehen sie und was bedeuten sie? Sternvorführung für Sternfreundinnen und -freunde von 5 bis 105 Jahren. von Burkard Steinrücken

Freitag, 18. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Freitag, 18. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!, Eintritt: 15 €, ermäßigt 12 €
Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Gong Meditation unter Sternen - Dive deep into all layers of your being
Tauche ein in einen tiefen meditativen Zustand. An diesem Abend erwartet dich eine Gongklangreise unter dem Sternenhimmel des Planetariums. Während die Klänge auf dich einströmen, darfst du dich ganz deren Schwingungen hingeben, die sich wie ein Klangteppich ausbreiten. Sie beginnen erst leise, um die Gedanken, die stets um uns kreisen, zu besänftigen, und öffnen einen Raum, um eine Neuausrichtung zu ermöglichen. Die sphärischen Vibrationen können klanggewaltig ansteigen, sind dann deutlich spürbar und entlassen dich nach ihrer sanften Rückkehr zu den leiseren Tönen in Klarheit und Vitalität. Während der Gong Meditation verschwimmen die Grenzen von innen und außen. Du begibst dich auf eine Reise in die Tiefen und Höhen deines Bewusstseins, getragen von den Schwingungen der Klangwellen. Kathrin Choyka, Ganzheitliche Körpertherapeutin, Kat Nam, Raum für Yoga, Achtsamkeit, Verbindung

Sonntag, 20. Oktober, 15.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Marianne Langener

Montag, 21. Oktober, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online-Kurs: Astronomische Navigation – Teil 2
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Historisches zur Astronavigation, Kolumbus und Astronavigation vs. Koppelnavigation, das Längengradproblem, Astro- und Koppelnavigation in der Unglücksnacht der Titanic. von Dr. Burkard Steinrücken

Dienstag, 22. Oktober, 11.00 Uhr, Planetarium, & Hörsaal
Von Adler, Leier & Schwan (ab 6) - Eine Reise über den Sternenhimmel
Wenn einem die Sternbilder im Planetarium gezeigt werden, ist es ja einfach: aber wie findet man die Sternbilder alleine am echten Abendhimmel? Wir geben euch ein paar Tipps, Tricks & Kniffe mit – so dass ihr die Sternbilder auch ganz leicht abends selber finden könnt. von Marianne Langener

Mittwoch, 23. Oktober, 12.00 Uhr, Alter Hörsaal, Ferienworkshop
Young Astronomy - Astronomie für Kids
(Alter 12 bis 16 Jahre, Dauer: 2 Nachmittage)
Programmbeschreibung: siehe hier
Kursleiter: Dr. Tom Fliege, Dortmund
Anmeldung unter 02361-23134 erforderlich
Kursgebühr 30 € (beim 1. Termin in bar zu entrichten)

Mittwoch, 23. Oktober, 17.00 Uhr, Hörsaal
Gibt es fremdes Leben im All? (ab 8) - Auf der Suche nach der zweiten Erde
Existiert irgendwo im Weltall fremdes Leben? – Diese Frage ist besonders faszinierend und deshalb wird auch intensiv nach neuen Planeten und nach Spuren und Signalen fremden Lebens geforscht. Wie findet man Exoplaneten bei fremden Sternen und was wissen wir heute schon über die Möglichkeit einer zweiten Erde? Werden wir vielleicht von Außerirdischen angefunkt oder sogar besucht? von Selim Incirkus

Mittwoch, 23. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Zurück zum Mond (und weiter?)
Mehr als 50 Jahre nach den Apollo-Astronauten will die Menschheit wieder zum Mond. Endlich soll auch die erste Frau dort landen. Kleine Habitate, Forschungseinrichtungen oder ganze Mondkolonien sind geplant. Im Mondorbit soll eine Raumstation gebaut werden, als Sprungbrett für einen bemannten Flug zum Mars. Doch welche Probleme bekommen die zukünftigen Astronauten? Wann soll es losgehen und was erwarten wir uns davon? von Dr. Tom Fliege

Donnerstag, 24. Oktober, 11.00 Uhr, Planetarium
Ein Zoo im Sternenzelt (ab 5)
In den Sternbildern sehen wir einen Wagen und sogar auch eine Luftpumpe, es tummeln sich aber auch sehr viele Tiere unter den Sternbildern am Sternenhimmel. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise nach all den verschiedensten Tieren am Himmel. Mit etwas Phantasie können wir sie erraten und erkennen, auch am Abendhimmel, ohne Planetarium! von Marianne Langener

Freitag, 25. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium
Sternstunde im Planetarium
In der Planetariumsvorführung werden die allgemeinen Grundlagen der Himmelskunde anschaulich erläutert, der Sonnen- und Mondlauf sowie die schönsten Sternbilder vorgeführt. Welche Planeten sind aktuell zu sehen? von Dr. Burkard Steinrücken

Montag, 28. Oktober, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online-Kurs: Astronomische Navigation –Teil 3
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Himmelskugel und sphärische Geometrie, Koordinaten, Großkreise, Nautisches Dreieck, Berechnung von Höhe und Azimut. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 30. Oktober, 18.00 Uhr, Alter Hörsaal
Auftaktveranstaltung zum Workshop Astronomie & Astrofotografie
Programmbeschreibung: siehe hier
Kursleiter: Dr. Tom Fliege, Dortmund
Kursdauer: 4 Abende  (30.10., 6.11., 13.11., 20.11.)

Mittwoch, 30. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Gravitationslinsen - Fata Morganen in Einsteins Universum
Eine der faszinierendsten Vorhersagen von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie aus dem Jahr 1915 ist die Existenz kosmischer Trugbilder, die durch sogenannte Gravitationslinsen verursacht werden. Erst 1979 wurde die erste Gravitationslinse entdeckt. 2015 erhielten Gravitationslinsen sogar einen Oscar (für visuelle Effekte): In „Interstellar“ konnten Kinozuschauer den spektakulären Anblick bewundern, den ein supermassives Schwarzes Loch mit mehreren hundert Millionen Sonnenmassen als Gravitationslinse bewirken würde. Doch die Geschichte dieser kosmischen Fata Morganen begann nicht erst mit ihrer Entdeckung, sondern lange vorher. Ihre Theorie wurde von schillernden Wissenschaftlern und Amateuren entwickelt – von Geistersehern, Träumern und Propheten. Lernen Sie im allgemeinverständlichen Vortrag Gravitationslinsen, die spannende Geschichte ihrer Erforschung und auch die besonderen Menschen kennen, die in dieser Geschichte eine Rolle spielen! Dipl.-Phys. Carsten Busch, Zentrum für Geschichte der Naturwissenschaft und Technik, Universität Hamburg; Dozent am Studienkolleg und der HafenCity-Universität Hamburg

[zurück]


November 2024

Montag, 4. November, 19.30 Uhr, Planetarium
Linien am Himmel
In dieser Vorführung geht es um astronomische Linien am Himmel. Was sind der Meridian, der Himmels-äquator, Vertikal- und Stundenkreise? Was ist der Frühlingspunkt? Welche Rolle spielen die Linien am Himmel bei der Bestimmung des Osterdatums? Was sind die Morgen- und Abendweite? Neben der Suche nach einfachen Antworten auf diese Fragen geht es auch um die beiden Bauwerke auf der Halde Hoheward und einige leicht zu beobachtende Ereignisse am Himmel. Planetariumsvortrag mit Projektion der astronomischen Linien von Christian Pokall.

Mittwoch, 6. November, 17.00 Uhr, Hörsaal
Was sind Schwarze Löcher? - erklärt für Kinder ab 8 Jahre
Schwarze Löcher zählen zu den größten Geheimnissen im Weltall. Jeder hat schon von ihnen gehört, aber was sind sie eigentlich? - Große Staubsauger im Weltraum? Abflüsse des Universums? Wie entstehen sie und warum sind sie wichtig für unser Universum? In diesem Vortrag werden die Schwarzen Löcher und ihre Eigenschaften kindgerecht erklärt. von Günther Heemann

Mittwoch, 6. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Wolf-Rayet-Galaxien
Wolf-Rayet-Sterne sind ein weiterentwickeltes Stadium von sehr massereichen Sternen, welche irgendwann in einer Supernova explodieren. Kommen die Sterne gehäuft in einer Galaxie vor, nennt man diese Galaxien Wolf-Rayet-Galaxien. Diese können auf viele Eigenschaften hin überprüft werden und so im besten Fall zu Rückschlüssen auf Galaxien des frühen Universums führen. Eigenschaften und Potential dieser Galaxien werden im Vortrag diskutiert. Elena Marci-Boehnke, M.Sc., Ruhr-Universität Bochum

Freitag, 8. November, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 8. November, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 11. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Warum nicht Beamen?  Quantenteleportation und andere Kuriositäten der Physik
Welche Visionen aus Science Fiction wie z.B. das "Beamen" haben einen realen Hintergrund in der modernen Physik und sind vielleicht sogar ein echter Anstoß für die Forschung? Kann Science Fiction die Technik z.B. in Transport, Robotik und Computerwesen vorantreiben? - Im Spannungsfeld von Fiktion und Wirklichkeit werden Antworten auf diese Fragen gegeben. von Dipl.-Phys. Ben Vetter

Mittwoch, 13. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Bitte nicht die Monster füttern! - Mahlzeiten Schwarzer Löcher
Das supermassive Schwarze Loch in der Mitte unserer Milchstraße ist 4-Millionen-mal so schwer wie die Sonne. Im Jahr 2010 wurden mit dem Fermi-Teleskop zwei gewaltige Gasblasen ober- und unterhalb des Zentrums der Milchstraße entdeckt. Astronomen halten diese Blasen für die „Rülpser“, die das Schwerkraftmonster beim Verspeisen von etwa 10.000 Sonnenmassen ausgestoßen hat. Im Vergleich zu dem, was ein Quasar verspeist, ist das nur ein kleiner Snack. Ein Quasar ist eine Galaxie, dessen zentrales Schwarzes Loch gerne mal einige Millionen Sonnenmassen verspeist. Solch eine opulente Mahlzeit kann einige Millionen Jahre lang dauern. Quasare existierten vor allem während der Kindertage einer Galaxie, weil ihnen damals noch viel Gas zum Verspeisen zur Verfügung stand. Das Gas war noch nicht für die Entstehung von Sternen verbraucht worden. Warum es in der Frühzeit des Universums schon riesige Schwarze Löcher gab, ist nicht restlos geklärt. Möglicherweise sind ihre Vorläufer schon direkt beim Urknall entstanden. Dr. Axel Tillemans, Titz

Freitag, 15. November, 16.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Freitag, 15. November, 19.30 Uhr, Planetarium
Mit den Sternbildern durch die Nacht
Der Nachthimmel befindet sich in einem stetigen Wandel, je nach Jahres- und Uhrzeit sehen wir andere Sternbilder am Himmel. Wir reisen durch den aktuellen Himmel, von Sonnenuntergang bis spät/früh in die Nacht. Durch eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit und Zukunft verdeutlichen wir uns die Veränderungen des Himmels. Abschließend nutzen wir das Planetarium, um auch die Sehenswürdigkeiten des Südhimmels zu bewundern. Haben Sie nach der langen Feier, im Urlaub oder beim Abend- bzw. Morgenspaziergang ab und zu die Augen am Himmel! von Marianne Langener, M.Sc.

Sonntag, 17. November, 15.00 Uhr, Planetarium
Sterne, Planeten & Co. (ab 6)
Habt ihr schon einmal zum Himmel geschaut und euch gefragt, wie man sich bei den ganzen Sternen zurechtfinden soll? Ausgehend vom aktuellen Sternenhimmel geben wir eine kleine Anleitung, wie das ganz leicht geht. Außerdem lernen wir unsere kosmische Heimat - unser Sonnensystem - etwas näher kennen: wir riskieren einen Blick auf die Sonne, die Planeten, Kometen und finden heraus, wie Sternschnuppen entstehen! von Marianne Langener

Montag, 18. November, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online-Kurs: Astronomische Navigation –Teil 4
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Nautisches Jahrbuch, Greenwicher Stundenwinkel und Abweichung, Gebrauch der Schalttafeln,  Vergleich mit der Astronomiesoftware „Stellarium“. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 20. November, 17.00 Uhr, Planetarium 
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Mittwoch, 20. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Die Sterne – Geschichte und Physik einer Sinneswahrnehmung
Was sind die Sterne, wie leuchten sie, was unterscheidet sie? Wie weit sind sie entfernt und wie groß sind sie? Kann man die Entfernung und Größe der Sterne überhaupt sicher bestimmen? Und wie verhält es sich mit der Farbigkeit der Sterne und ihrer Spektren? Im Vortrag werden diese elementaren Fragen der Astronomie und Sternphysik behandelt und die Methoden einführend erklärt, wie man die Sterne untersuchen und miteinander vergleichen kann. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Hertzsprung-Russel-Diagramm (bzw. das Farben-Helligkeits-Diagramm), das den Zugang zur Stellarstatistik und zur Untersuchung der zeitlichen Entwicklungslinien der verschiedenen Sterne eröffnet. von Dr. Burkard Steinrücken

Freitag, 22. November, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 22. November, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!, Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €
Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Klangreise von der Abenddämmerung bis zum Morgenrot – Livekonzert!
Die unendliche Weite des Weltraums, ein sternenklarer Himmel - tauchen Sie ein in die Welt des Planetariums, unterstützt mit Klängen und Musik von Christina Zurhausen, die den Soundtrack live zur gezeigten Projektion kreiert. Sanfte und entspannte Töne aus Klangschalen, meditative Gitarrenakkorde und interstellare Sounds gestalten eine aufregende und zugleich entspannende Reise durch alle Zyklen des Nachthimmels, beginnend mit der abendlichen Dämmerung und die blaue Stunde über die finstere Nacht bis zum Sonnenaufgang. Ein kurzweiliger Abend für alle Sinne. Christina Zurhausen - Gitarre/Sounds/Gesang/Klangschalen

Montag, 25. November, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Kulturastronomischer Streifzug – online
Von der Halde zum Nordkap - Eine Reise ins Land der Polarlichter
Link zur Veranstaltung:
sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/pjFmRcFyTup9cmqvJWkVGSOXp
In diesem Vortrag erfahren Sie zunächst etwas über die Funktionsweise der beiden Bauwerke auf der Halde Hoheward. Welche Sonnenstände können dort beobachtet werden? An welchen besonderen Orten der Erde lassen sich bestimmte Sonnenstände zu Beginn der Jahreszeiten beobachten? - Kommen Sie mit auf eine Reise in die Region jenseits des Polarkreises ins Land der Mitternachtssonne und des Polarlichtes! Onlinevortrag von Christian Pokall

Mittwoch, 27. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Apokalypsen in der Geologie
Die Geschichte unseres Planeten ist durch drastische und tiefgreifende Veränderungen gekennzeichnet. Während viele geologische Prozesse lange Zeiträume benötigen um diese Veränderungen hervorzubringen, gibt es auch solche, die innerhalb kürzester Zeitspannen zu katastrophalen Änderungen führen können. Häufig geht mit diesen Veränderungen auch das Aussterben einer Vielzahl an Arten einher. Auf den Menschen bezogen wird dies in der abendländischen Kultur auch häufig mit dem Begriff Apokalypse in Verbindung gebracht. Der Vortrag wird sich mit geologischen Abläufen auseinandersetzen und deren Bedeutung für das Leben auf der Erde diskutieren. Dabei ist insbesondere die planetare Perspektive von Bedeutung, um z.B. Impaktprozesse besser verstehen zu können. Daneben wird auch versucht werden, diese Prozesse in den Kontext unseres abendländischen Weltbilds zu setzen. Prof. Dr. Harald Hiesinger, Universität Münster

Freitag, 29. November, 16.00 Uhr, Planetarium
Das Bilderbuch des Sternenhimmels (ab 5)
Wie kamen die vielen Sternbilder an den Himmel? Wo stehen sie und was bedeuten sie? Sternvorführung für Sternfreundinnen und -freunde von 5 bis 105 Jahren. von Burkard Steinrücken

Freitag, 29. November, 19.30 Uhr, Erweiterungsbauwerk, Lesung, Eintritt: 13 €, ermäßigt 10 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134
Die grimmigen Brüder - Keim und Welke mal ganz märchenhaft
Welche Haarpflege-Serie bevorzugte Rapunzel? Was kostete Schneewittchens All-In-Aufenthalt bei den sieben Zwergen? Von wem pflegte der gestiefelte Kater sein Schuhwerk zu beziehen? Und in welcher Galaxis werden überhaupt Sterntaler geprägt? Dunkle Abgrün-de tun sich vor uns auf, doch Rettung naht! Kabarettist Stefan Keim und Regisseur Jörg Maria Welke schlüpfen in die Rollen der bisher von der Literaturgeschichte verachteten unehelichen Zwillingsgeschwister der Märchenbrüder Grimm und bringen Licht ins obskure Alltagsdasein umjubelter Märchen-Celebrities und -Sternchen. Jahelm und Wilcob wissen wo der sprechende Hase langhoppelt und schonungslos und keine Peinlichkeit scheuend, legen Sie jedes noch so schmutzige Detail offen! Lassen Sie sich überraschen. (ca.100 min, keine Pause)
Jahelm Grimm: Stefan Keim, Wilcob Grimm: Jörg Maria Welke, Zeichnungen: Mathes Schweinberger. Eine Produktion des teatroaffetto 2022©.

[zurück]


Dezember 2024

Montag, 2. Dezember, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online-Kurs: Astronomische Navigation –Teil 5
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Gestirne und Horizont, „scheinbare“ und „wahre“ Höhe, Beschickung, Beschickungstafeln im Nautischen Jahrbuch. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 4. Dezember, 17.00 Uhr, Planetarium
Wir suchen den Weihnachtsstern (ab 6)
Gab es diesen Stern wirklich, der Jesu Geburt ankündigte, oder welche andere Erscheinung könnte den Weisen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe angezeigt haben? von Marianne Langener

Mittwoch, 4. Dezember, 19.30 Uhr, Hörsaal
Astronomische Weihnachten
Link zur Veranstaltung, falls Sie online teilnehmen möchten (nur mir gültiger 10er Karte): sternwartere.educateonline.de/run/meeting/m/pjFmRcFyTup9cmqvJWkVGSOXp

Das klassische astronomische Thema zur Weihnachtszeit ist die Frage nach dem Weihnachtsstern. Aber es gibt zu der Zeit noch viel mehr an astronomischen Themen. Was sind die Raunächte? Welche besonderen Tage findet man noch um diese Zeit im Kalender? Warum verändert sich die Tagelänge und was hat dies mit Weihnachten zu tun? Warum steht zur Weihnachtszeit der Vollmond hoch und die Sonne tief am Himmel? Für diese und weitere Fragen, aber auch für die Frage nach dem Weihnachtsstern werden in diesem Vortrag Antworten gesucht. von Christian Pokall

Freitag, 6. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 9. Dezember, 19.30 Uhr, Hörsaal
Rückkehr zum Mond - Neues vom Projekt Artemis
War noch ursprünglich für dieses Jahr eine neue Landung auf dem Mond geplant, scheint doch das Artemis-Programm der NASA langsam Fahrt aufzunehmen. Im September 2025 sollen die ersten Astronauten mit der Orion Kapsel um den Mond fliegen, gefolgt von einer Landung mit Artemis 3 ein Jahr später. Ist Artemis nur eine Wiederholung des Apollo-Programms oder bietet die geplante Landestelle am Südpol neue ungeahnte Herausforderungen und Forschungsergebnisse? Als Zwischenstation für die Mondbesuche soll eine neue internationale Mondraumstation "Lunar Gateway" gebaut werden. Wozu dient sie und welchen Anteil an dem Projekt hat Europa bzw. Deutschland? von Neil Jaschinski

Mittwoch, 11. Dezember, 19.30 Uhr, Hörsaal
Elemente in fernen Galaxien - Spektrale Analyse von hoch-ionisierten Starburst-Galaxien
In diesem Vortrag befassen wir uns zuerst kurz mit der Hauptinformationsquelle der Astronomie, dem Licht. Wir können weiterhin eine Vielzahl von zusätzlichen Informationen erhalten, wenn wir das Licht aufspalten, was Spektroskopie genannt wird. Zunächst betrachten wir die technischen Aspekte dieser Spektroskopie und welche Probleme dabei auftreten können. Danach befassen wir uns mit der genaueren Analyse der Galaxien. So können wir dann auch Aussagen darüber treffen, welche Elemente in diesen Galaxien vorkommen und welche anderen physikalischen Eigenschaften sie haben. Der Forschungsschwerpunkt liegt hierbei auf "Starburst" Galaxien. Das sind Galaxien, die eine sehr hohe Sternenentstehungsrate haben. Dies sind immer nur kurze Abschnitte im Leben einer Galaxie, da sonst das Gas und der Staub viel zu schnell aufgebraucht wären. Wir vergleichen für unsere Forschung auch die Spektren von nahen und weiter entfernten Galaxien. Wir hoffen damit Rückschlüsse auf die Entwicklung von Galaxien ziehen zu können. Pascal Vennedey, M.Sc., Ruhr-Universität Bochum

Freitag, 13. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 13. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!, Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 € Kartenreservierungen unter (02361) 23134
Diamonds in the sky - A cappella unter dem Sternenhimmel
Das A-cappella-Ensemble Die Vierte Frau begibt sich auf eine fünfstimmige Reise zu den Sternen. Dabei präsentieren vier Sängerinnen und ein Sänger bekannte Songs ganz ohne Instrumente und begegnen so etwa Elton Johns „Rocketman“, singen wie Rihanna über Diamanten am Himmel oder philosophieren mit dem Alan Parsons Project Song „Gemini“ über das bekannte Sternenbild. Ready for takeoff?  Informationen: www.dieviertefrau.de

Sonntag, 15. Dezember, 15.00 Uhr, Planetarium
Wir suchen den Weihnachtsstern (ab 6)
Gab es diesen Stern wirklich, der Jesu Geburt ankündigte, oder welche andere Erscheinung könnte den Weisen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe angezeigt haben? von Marianne Langener

Montag, 16. Dezember, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online-Kurs: Astronomische Navigation –Teil 6
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des Abends: Der Sextant, Beschickung von Höhenmessungen, Kimmabstand und wahre Höhe. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 18. Dezember, 17.00 Uhr, Planetarium
Wir suchen den Weihnachtsstern (ab 6)
Gab es diesen Stern wirklich, der Jesu Geburt ankündigte, oder welche andere Erscheinung könnte den Weisen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe angezeigt haben? von Burkard Steinrücken

Mittwoch, 18. Dezember, 19.30 Uhr, Hörsaal
Relikt-Teilchen des Urknalls
Die Observatorien der Astroteilchenphysik sind in erster Linie auf astronomische Beobachtungen ausgerichtet, um den Ursprung der kosmischen Strahlung zu klären und um hochenergetische astrophysikalische Prozesse zu verstehen. Da diese Instrumente das Universum bei extremen Energien untersuchen, die an Beschleunigern nicht zugänglich sind, bieten diese Experimente auch einzigartige und komplementäre Möglichkeiten für die Suche nach Teilchen aus dem Urknall und Physik jenseits des Standardmodells der Teilchenphysik. Insbesondere wird das Potential von IceCube und KATRIN bei der Suche nach Dunkler Materie, Axionen, schweren Urknallrelikten, sterilen Neutrinos und Lorentz-Invarianz-Verletzung (LIV) diskutiert. Prof. Dr. Klaus Helbing, Universität Wuppertal

Freitag, 20. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Freitag, 20. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!, Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 € Kartenreservierungen unter (02361) 23134
Zwischen Dornwald und Mistelzweig - Eine Collage aus Liedern und Texten zur Advents- und Weihnachtszeit - Livekonzert!
Das Duo Claudia Frank und Oliver Schroer durchstreift in der Besetzung von Piano und zweistimmigen Gesang die Genres von adventlichen Volksweisen und Kirchenliedern über weihnachtliche Jazzklassiker bis hin zu chansonnahen Eigenkompositionen. Pianist Oliver Schroer legt in den musikalischen Arrangements der Songs adventliche Klassiker und legendäre Rocksongs übereinander: So harmoniert Led Zeppelin mit dem ursprünglichen Wallfahrtslied Maria durch den Dornwald ging ebenso wie Pink Floyd mit dem niederländischen Adventslied Das Volk, das noch im Finstern wandelt. Sängerin Claudia Frank unterbricht und unterstreicht die musikalischen Beiträge mit ausgewählten Texten von Rainer Maria Rilke, Luise Kaschnitz u.a. und vermittelt gedankliche Impulse zum Innehalten, zum Nach- und Weiterdenken.

Montag, 23. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Stern von Bethlehem
Welches Himmelsereignis könnte die Weisen aus dem Morgenland zu ihrer Reise nach Bethlehem veranlasst haben? War es ein Komet oder eine Supernova? Oder handelt es sich um eine Planetenkonstellation, welche sich astrologisch deuten ließ? Dr. Burkard Steinrücken

Freitag, 27. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 27. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Musik im Sternenzelt
Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie den Anblick des bewegten Sternhimmels zu meditativen Klängen. Faszinierende Effekte und Lichtbilder vervollständigen das Sinneserlebnis. Musikprogramm von Christian Pokall

[zurück]


Januar 2025

Freitag, 3. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium 
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 3. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 6. Januar, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Online-Kurs: Astronomische Navigation –Teil 7
Programmbeschreibung: siehe hier
Thema des abschließenden Abends: Höhendifferenzverfahren,  Zeichnen der Seekarte, Auswertung und Fehlerbetrachtung. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 8. Januar, 17.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Mittwoch, 8. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Die Geschichte und Zukunft des Universums - vom Urknall bis zum Hitzetod
Wir beleuchten die Historie und die Zukunft des Universums ausgehend vom Urknall über die Entstehung der ersten Sterne, den heute beobachtbaren makroskopischen Strukturen in ihrer großen Vielfalt und Schönheit, bis in eine entfernte Zukunft, die sich weit nach der Lebensdauer unseres Sonnensystems abspielen wird. In dieser Phase wird das Weltall noch gelegentlich von neu entstehenden Sternen erhellt, bedingt durch seine Expansion aber zusehends leerer, bis es schließlich dunkel, kalt und unermesslich ausgedehnt zurückbleibt und mit dem Zerfallen der letzten Materie wortwörtlich das Ende der Zeit erreicht. Auf dem Weg dorthin finden sich zahlreiche spannende Extreme der Kosmologie, die reichhaltige physikalische Konzepte wie beispielsweise nukleare Pasta und Quantenvakua oder Effekte wie Gravitationswellen oder Unruh-Hawking-Strahlung schwarzer Löcher beinhalten. Prof. Dr. Christoph Lange, TU Dortmund

Freitag, 10. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 10. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium
Lunaris – Kurioses zum Mond
Der Mond begleitet uns durch Tag, Nacht und Jahr. Er ist neben der Sonne das prominenteste Objekt am Himmel, das auch bei widrigen Bedingungen zu beobachten und ohne besondere Kenntnisse leicht zu finden ist. Er ist selbstverständlich immer da und wir machen uns im Alltag nur selten Gedanken um den Wächter der Nacht. In den Geschichten, Legenden und Mythen der Menschheit jedoch taucht er häufig in den unterschiedlichsten Rollen auf. Neben der Erklärung unbekannterer Effekte, die bei der Mondbeobachtung zu entdecken sind, werfen wir auch einen Blick in die eine oder andere gruselige, merkwürdige und spannende Geschichte rund um den Mond. von Marianne Langener, M.Sc.

Montag, 13. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Maschinen erobern das Universum - Roboter und künstliche Intelligenz
In Raumfahrt, Science Fiction und Alltag ist in den vergangenen Jahrzehnten – größtenteils unbemerkt – eine regelrechte Roboterflut hereingebrochen. Der Begriff für diese Menschmaschine ist noch nicht einmal 100 Jahre alt und mittlerweile dominieren Roboter mehr und mehr Lebensbereiche. Seit neuestem gesellt sich künstliche Intelligenz dazu, für jedermann bedienbar als Text-zu-X-Generator, um wissenschaftliche Texte oder Geschichten zu schreiben, Kunstbilder zu erschaffen oder Musikstücke zu komponieren. Ob Maschinen intelligent sein können, wie sie funktionieren, ob sie selbstständig lernen könnten und was reale Roboter von jenen in der Science Fiction abgrenzt, wird in diesem Vortrag erörtert. von Dipl.-Phys. Ben Vetter

Mittwoch, 15. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Vom Helium zum Waschmittel – Licht aus den Atomen
Isaac Newton entdeckte im 17. Jahrhundert die Spektralfarben des weißen Lichtes. Robert Wilhelm Bunsen und Gustav Robert Kirchhoff entwickelten im 18. Jahrhundert die Spektralanalyse in Heidelberg. Im selben Jahrhundert wurde mit dieser neuen Methode das Element Helium auf der Sonne entdeckt. Welche physikalischen Prozesse spielen bei der Spektralanalyse eine Rolle? Wie kann man mit einfachen Mitteln selber Spektren erzeugen und welche Rolle spielt die Spektroskopie in der heutigen modernen Wissenschaft? Welche Tricks aus der Spektroskopie nutzen wir in unserem Alltag? Experimentalvortrag von Christian Pokall

Freitag, 17. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Freitag, 17. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert! Eintritt: 15 €, ermäßigt 12 € Kartenreservierungen unter (02361) 23134
Sternenzelt und Sphärenklänge
WERNER WORSCHECH - intuitive, meditative Musik

Werner Worschech zählt zu den führenden Klangkünstlern und Pionieren der Obertonmusik in Deutschland. Seine Fähigkeit, meditative, frei fließende, sich ständig verdichtende und wieder auflösende Klanggebilde von beeindruckender Intensität zu erzeugen macht jedes Konzert zu einem lebendigen Prozess des Werdens und Vergehens in Raum und Zeit. Seine Zuhörer*innen werden mit seinen oberton-reichen Instrumenten, wie z. B. Monochord, Koto, Tanpura, Engelsharfe, Gongs, Kristall-Harfe, Klangschalen, Native-American-Flute, Fujara und seiner sanften, tief gehenden Stimme in die Welt des Lauschens und somit zu sich selbst entführt. Unser Inneres spiegelt sich in der Klarheit und Schönheit der Obertöne. Sie zeigen sich uns in ihrer bewegenden Tiefe und Kraft, bringen uns in Resonanz, Harmonie und Lebendigkeit.

Sonntag, 19. Januar, 15.00 Uhr, Planetarium
Ein Zoo im Sternenzelt (ab 5)
In den Sternbildern sehen wir einen Wagen und sogar auch eine Luftpumpe, es tummeln sich aber auch sehr viele Tiere unter den Sternbildern am Sternenhimmel. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise nach all den verschiedensten Tieren am Himmel. Mit etwas Phantasie können wir sie erraten und erkennen, auch am Abendhimmel, ohne Planetarium! von Marianne Langener

Montag, 20. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium
Die Highlights am Winterhimmel
Welche Objekte lohnen es, den Feldstecher oder auch das Schülerteleskop auf sie zu richten - und wie findet man die richtige Stelle am Himmel? Der Planetariums-vortrag stellt die jahreszeitlichen Highlights des Himmels vor und erklärt, wo sie am Himmel zu finden sind und mit Hilfe welcher Orientierungssterne man sie auffindet. Passend zur Jahreszeit stellt Sven Wienstein Objekte des Winterhimmels vor. Darunter der Orionnebel, die Fuhrmann-Sternhaufen, die Praesepe und den Eskimonebel.

Mittwoch, 22. Januar, 17.00 Uhr, Hörsaal
Supernova: Episode I – Die (dunkle) Bedrohung (für Kinder ab 8 Jahre)
Begleitet uns auf eine spannende Reise in die Tiefen des Weltalls, wo wir das spektakuläre Phänomen der Supernovae entdecken! In diesem Vortrag erfahrt ihr, wie Sterne am Ende ihres Lebens ein letztes, atemberaubendes Feuerwerk zünden. Dieses kosmische Ereignis ist nicht nur ein beeindruckendes Schauspiel, sondern auch ein Schlüssel zum Verständnis des Universums. Seid gespannt und bereitet euch darauf vor, die Geheimnisse und die Kraft dieser leuchtenden Himmelskörper zu erforschen und zu erfahren wie sich diese gewaltigen Explosionen auf ihr Umfeld und sogar uns auswirken können. von Günther Heemann

Mittwoch, 22. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Das SKAMPI-Projekt
Ob mit bloßem Auge sichtbar oder nicht, Licht, das aus dem weit entfernten Universum zu uns kommt, wird durch zahlreiche Effekte auf seinem Weg beeinflusst. Dies können wir uns zunutze machen um Bereiche des Universums zu studieren, die selbst nicht leuchten. Dabei spielt unsere eigene Galaxie häufig eine nicht zu ignorierende Rolle. Um zwischen diesen verschiedenen Effekten zu unterscheiden müssen wir unsere Milchstraße möglichst gut kennen. Hier kommt SKAMPI ins Spiel. Dabei handelt es sich nicht um ein Schalentier, sondern um ein neuartiges Teleskop. Als Prototyp der Technologie, welche für das größte geplante Radio-Teleskop verwendet werden soll, liefert es eine hervorragende Datenqualität. Dr. Anna Berger, Universität  Bielefeld

Freitag, 24. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 24. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal & Planetarium
Planeten selber sehen …und ihren Lauf verstehen
Vier der fünf mit bloßem Auge sichtbaren Planeten stehen derzeit am Abendhimmel. Ob Merkur, Venus, Mars, Jupiter oder Saturn – jeder Planet hat seine Besonderheit hinsichtlich seiner Bewegung und seiner Sichtbarkeit am Nacht- oder Dämmerungshimmel. Wie findet man die Planeten im Vergleich zu den Sternen und wie beobachtet man ihren Lauf? Abschließend wird im Planetarium die aktuelle Planetenstellung simuliert. von Dr. Burkard Steinrücken

Montag, 27. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium
Mit den Sternen navigieren
Wie orientiert man sich auf See ohne elektronische Hilfsmittel anhand der Gestirne? Die Planetariums-vorführung bietet eine Einführung in die Grundlagen der Astronavigation und der sphärischen Geometrie. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 29. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Der seltsame Fall des Sloan Digital Sky Surveys
Entdecken Sie die faszinierenden Möglichkeiten, wie astronomische Daten durch geschickte Visualisierungstechniken zum Leben erweckt werden. In Fachgebieten wie der Astronomie, in der die Datenmengen stetig wachsen, bieten sich einzigartige Chancen, die verborgenen Muster und Geheimnisse des Universums zu enthüllen. Dieser Vortrag zeigt, wie Visualisierungsmethoden dazu beitragen, komplexe Informationen in klare, ansprechende und intuitive visuelle Darstellungen zu transformieren. Lassen Sie sich inspirieren von der Ästhetik der Daten-visualisierung, die das Unvorstellbare sichtbar und verständlich macht. Günther Heemann, M.Sc., Ruhr-Universität Bochum

Freitag, 31. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium
Sterne, Planeten & Co. (ab 6)
Habt ihr schon einmal zum Himmel geschaut und euch gefragt, wie man sich bei den ganzen Sternen zurechtfinden soll? Ausgehend vom aktuellen Sternenhimmel geben wir eine kleine Anleitung, wie das ganz leicht geht. Außerdem lernen wir unsere kosmische Heimat - unser Sonnensystem - etwas näher kennen: wir riskieren einen Blick auf die Sonne, die Planeten, Kometen und finden heraus, wie Sternschnuppen entstehen! von Marianne Langener

Freitag, 31. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium
Mit den Sternbildern durch die Nacht
Der Nachthimmel befindet sich in einem stetigen Wandel, je nach Jahres- und Uhrzeit sehen wir andere Sternbilder am Himmel. Wir reisen durch den aktuellen Himmel, von Sonnenuntergang bis spät/früh in die Nacht. Durch eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit und Zukunft verdeutlichen wir uns die Veränderungen des Himmels. Abschließend nutzen wir das Planetarium, um auch die Sehenswürdigkeiten des Südhimmels zu bewundern. Haben Sie nach der langen Feier, im Urlaub oder beim Abend- bzw. Morgenspaziergang ab und zu die Augen am Himmel! von Marianne Langener, M.Sc.

[zurück]


Das Programmheft wird auf Anfrage kostenlos zugeschickt oder kann
als PDF-Datei heruntergeladen werden (siehe seitliche Info-Seite rechts).
Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Reservierungen finden Sie hier.
AVR Anfahrt Archiv Archäoastronomie Astro Shop Astronavigation Astronomie Ausstellung Beobachtung Bibliothek Bilder Download Downloads Erlebnisfeld Experimente FAQ Fernrohr Förderverein Geschichte Gruppen Halde Hoheward Horizontastronomie Horizontobservatorium Hörsaal Impressum Initiativkreis Interaktiv Kindergarten Kontakt Links Material Meridianhaus Mond Obelisk Partner Planetarium Planeten Planetenweg Praktikum Programm Recklinghausen Region Ruhrgebiet Sammlung Schulklasse Sonne Sternbilder Material Sterne Sternkarte Sternwarte Unterricht Unterrricht Uraniakuppel Veranstaltungen Westfälische Volkssternwarte ZKP aktueller Sternenhimmel Öffnungszeiten