Wurde die Mondlandung in geheimen Filmstudios gefälscht?

von Burkard Steinrücken, Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen,
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen, steinruecken@sternwarte-recklinghausen.de

Eugene Cernan - Apollo 17

Seit den abenteuerlichen Mondflügen der Amerikaner reißt die Behauptung nicht ab, die NASA habe die Mondlandungen in Filmstudios in der Wüste von Nevada gefälscht, um in der Phase des kalten Krieges mit der Sowjetunion der Weltöffentlichkeit einen Sieg im Wettlauf zum Mond vorzutäuschen. Diese Behauptungen kursieren heute im Internet und zwischen den Verschwörungstheoretikern und Wissenschaftlern werden dort erbittert Debatten ausgefochten.

Das Thema eignet sich auch zur Behandlung der Fallgesetze im Physikunterricht. Mit der Analyse der Videofilme vom Mond lässt sich die Streitfrage womöglich entscheiden. Zumindest ein spannender, lehrreicher Unterricht mit kriminalistischen und lustigen Elementen ist garantiert!

Skript Download: mondfall.pdf (320 kB, mit Kopiervorlagen)

Ausgesuchte Mondfilme zur Untersuchung der Fallbeschleunigung auf dem Mond

Die folgenden Ausschnitte aus dem umfangreichen Videomaterial der Apollo-Missionen ermöglichen eine Bestimmung der Fallbeschleunigung auf dem Mond.

Nimmt man an, die Filme seien in irdischen Filmstudios entstanden und später, zur Vortäuschung der geringeren Mondanziehungskraft, in Zeitlupe veröffentlicht, so kann man die Filme im vermeintlichen Originaltempo rekonstruieren. Bei einer zeitgerafften Abspielung mit dem Faktor 2,46 laufen die Fallvorgänge so ab, als seien sie unter der Wirkung der irdischen Schwerkraft entstanden. Bei der Betrachtung der zeitgerafften Filme möge man selbst entscheiden, ob die Abläufe in der dargestellten Geschwindigkeit von Schauspielern auf der Erde gespielt worden sein könnten.

Die Filmsequenzen sind durch das Anklicken der Bildsymbole abrufbar. Für das Abspielen ist ein installierter DivX-Codec notwendig.

Ausstieg aus der Mondlandefähre von Apollo 14

Apollo 14 - Ausstieg aus der Mondlandefähre
a14_ausstieg.avi
(2,7 MB)

Apollo 14 - Ausstieg aus der Mondlandefähre - Zeitraffer
a14_ausstieg_zr.avi
(937 KB)

Der Ausstieg des Astronauten wurde von einer Videokamera aufgenommen, die beim vorherigen Mondspaziergang aufgestellt wurde. Er springt aus einer Höhe von ca. 1 m von der Leiter auf den Mondboden. Diese Sequenz lässt sich leicht zur Bestimmung der Fallbeschleunigung auf dem Mond auswerten.
Flagge Apollo 14

Apollo 14 - Aufstellen der Flagge
a14_flagge.avi
(8,7 MB)

Apollo 14 - Aufstellen der Flagge - Zeitraffer
a14_flagge_zr.avi
(6,1 MB)

Hier wird das Aufstellen der amerikanischen Flagge gezeigt. Sie schwingt wie ein Pendel unter der Wirkung der Mondschwere. Die Schwingungsdauer hängt allerdings auch von Form- und Materialeigenschaften der Flagge ab, und damit lässt sie sich nicht leicht auswerten.
Salutsprung vor der Flagge

Apollo - Salut vor der Flagge
flaggensprung.avi
(1 MB)

Apollo - Salut vor der Flagge - Zeitraffer
flaggensprung_zr.avi
(1 MB)
Der Astronaut springt im Moment des Salutierens in die Höhe. Die Sequenz ist optimal zur Bestimmung der Fallbeschleunigung geeignet.
Hopsen auf dem Mond (Apollo 17)
Apollo 17 - Hopsender Astronaut
a17_hopsen.avi
(150 KB)
Apollo 17 - Hopsender Astronaut - Zeitraffer
a17_hopsen_zr.avi
(150 KB)
Der Apollo-17-Astronaut erprobt sich im Hopsen und Springen auf dem Mond. Man kann die Fallbeschleunigung ermitteln und auch die Form der Parabel, der seine Füße folgen, wenn man berücksichtigt, dass eine perspektivische Verzerrung wegen des schrägen Laufweges im Bildausschnitt auftritt.
Sturz auf dem Mond (Apollo 17)
Apollo 17 - Sturz eines Astronauten
a17_sturz.avi
(790 KB)
Apollo 17 - Sturz eines Astronauten - Zeitraffer
a17_sturz_zr.avi
(630 KB)
Hier ist der Sturz eines Astronauten während des Einschlagens eines Bohrkerns in den Mondboden filmisch festgehalten. Auffällig ist das für unter Atmosphärenbedingungen untypische Fortschleudern der Staubwolken, die sich im Vakuum des Mondes ungebremst ausbreiten.
Ein Stein fällt von der Schaufel (Apollo 16)
Apollo 16 - Ein Stein fällt von der Schaufel
a16_steinaufheben1.avi
(5,4 MB)
Apollo 16 - Ein Stein fällt von der Schaufel - Zeitraffer
a16_steinaufheben1_zr.avi
(4,7 MB)
Während des Auflesens eines Mondsteins fällt er wieder von der Schaufel. Der Astronaut versucht ihn aufzufangen, schleudert ihn aber stattdessen noch seitlich fort. Leider ist der Vorgang nicht besonders gut zu erkennen.
Aufheben eines großen Mondsteins (Apollo 16)
Apollo 16 - Aufheben eines großen Mondsteins
a16_steinaufheben2.avi
(9,4 MB)
Apollo 16 - Aufheben eines großen Mondsteins - Zeitraffer
a16_steinaufheben2_zr.avi
(7,4 MB)
Die Astronauten nähern sich einem Krater an, bei dem ein großer Stein liegt. Nach kurzem Nachdenken versucht der Astronaut, ihn aufzuheben.
Ein Stein fällt aus dem Rucksack (Apollo 16)
Apollo 16 - Ein Stein fällt aus dem Rucksack
a16_steinaufheben3.avi
(3,5 MB)
Apollo 16 - Ein Stein fällt aus dem Rucksack - Zeitraffer
a16_steinaufheben3_zr.avi
(2,6 MB)
Bei der Rückkehr vom Mondausflug löst sich beim wackelnden Gehen des Astronauten ein Stein aus dem Rucksack und fällt heraus, was gut beobachtet und ausgewertet werden kann.
Zusammenstellung „Moonwalk“
Apollo - Moonwalk
moonwalk.avi
(12,7 MB)
Apollo - Moonwalk - Zeitraffer
moonwalk_zr.avi
(10,4 MB)
Hier sind einige Sequenzen der gehenden, laufenden, springenden, hopsenden und fallenden Mondastronauten aneinandergereiht. Amüsant und lehrreich, insbesondere zur Untersuchung der Frage, ob der zeitgeraffte Film auf der Erde entstanden sein könnte.
Fallexperiment mit Hammer und Feder (Apollo 15)
Apollo 15 - Fallexperiment
a15_fallexperiment.avi
(7,4 MB)
Apollo 15 - Fallexperiment - Zeitraffer
a15_fallexperiment_zr.avi
(6,5 MB)
Während der Apollo-15-Mission blieb offenbar genug Zeit für ein Schauexperiment zum freien Fall. Wir verdanken den Astronauten damit eine einzigartige Sequenz zur Demonstration des gleichschnellen Falls unterschiedlicher Körper.
Da auf dem luftlosen Mond keine reibenden Einflüsse den Fall der Körper hemmen, werden sie nur mit der lunaren Fallbeschleunigung angetrieben. Der Hammer und die Falkenfeder (in der linken Hand des Astronauten) erreichen den Boden deshalb zeitgleich.
Das inszenierte Experiment eignet sich sowohl zur Demonstration der Fallgesetze, als auch zur Bestimmung der Fallbeschleunigung auf dem Mond und zum Nachweis des Fehlens einer dichten Mondatmosphäre.
Testfahrt mit dem Mondauto (Apollo 16)
Apollo 16 - Testfahrt mit dem Mondauto
a16_mondauto1.avi
(4,1 MB)
Apollo 16 - Testfahrt mit dem Mondauto - Zeitraffer
a16_mondauto1_zr.avi
(4,1 MB)
Die Testfahrt, der das Mondauto von Apollo 16 unterzogen wurde, ist im Film festgehalten worden. Bemerkenswert ist die Art des Staubaufwurfs, die unter irdischen Atmosphärenbedingungen so nicht zu beobachten ist. Wäre die Sequenz im Filmstudio entstanden, so müsste dieses luftleer und riesig sein, wie man anhand der zurückgelegten Strecke und Fahrtroute sehen kann.
Aufwurf von Staubwolken bei der Mondautofahrt (Apollo 16)
Apollo 16 - Vollbremsung mit dem Mondauto
a16_mondauto2.avi
(574 KB)
Apollo 16 - Vollbremsung mit dem Mondauto - Zeitraffer
a16_mondauto2_zr.avi
(554 KB)
Dieser Film zeigt die während der Fahrt aufgeworfenen Staubmassen bei seitlicher Ansicht. Man kann den parabelförmigen Flug der Staubmassen sehen und auswerten. Aus der Geschwindigkeit des Mondautos, dem Abwurfwuinkel der Staubwolken zur Horizontalen und der Scheitelpunktshöhe der Wurfparabel lässt sich die lunare Fallbeschleunigung gewinnen.
Nachgestellte Begrüßungsszene beim Apollo-Sojus-Test-Projekt (ASTP)
Nachgestellte Szene der Begegnung von Raumfahrern beim Apollo-Sojus-Testprojekt
apollo_sojus.avi
(2,7 MB)
Sicherlich hat die historische Begegnung von Apollo-Astronauten und Sojus-Kosmonauten in der Erdumlaufbahn im Jahre 1975 tatsächlich stattgefunden. Diese spezielle Filmsequenz wurde aber offensichtlich am Boden nachgestellt. Versucht am Anfang der linke Kosmonaut noch die Kabel und Schlaufen an seinem Overall unauffällig festzuhalten, so baumeln sie in der nächsten Einstellung frei in der Erdschwerkraft. Und wer hat die erste Einstellung eigentlich gefilmt, denn die Sojus-Kapsel hatte nur zwei Mann Besatzung? Schließlich zeigt auch das „Vorwärtsrobben“ des Apollo-Astronauten bei der Begrüßung: Schwerelos ist es dort nicht!

Hier ein Link zum Originalvideo der Mission, man erkennt den schwerelosen Zustand beim Dreh im Vergleich ganz deutlich: https://www.youtube.com/watch?v=sGMNDqk1iao

 

von Burkard Steinrücken, Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen,
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen, steinruecken@sternwarte-recklinghausen.de
AVR Anfahrt Archiv Archäoastronomie Astro Shop Astronavigation Astronomie Ausstellung Beobachtung Bibliothek Bilder Download Downloads Erlebnisfeld Experimente FAQ Fernrohr Förderverein Förderverein Sternwarte Planetarium Recklinghausen Westfälische Volkssternwarte Anbau Erweiterung Projekt 2015 Geschichte Gruppen Halde Hoheward Horizontastronomie Horizontobservatorium Hörsaal Impressum Initiativkreis Interaktiv Kindergarten Kontakt Links Material Meridianhaus Mond Obelisk Partner Planetarium Planeten Planetenweg Praktikum Programm Recklinghausen Region Ruhrgebiet Sammlung Schulklasse Sonne Sternbilder Material Sterne Sternkarte Sternwarte Unterricht Unterrricht Uraniakuppel Veranstaltungen Westfälische Volkssternwarte ZKP aktueller Sternenhimmel Öffnungszeiten