Nebengebäude

UraniekuppelDie Uraniakuppel

Bereits 1949 wurde diese kleine Beobachtungskuppel, auch „Urania-Tempel“ genannt, in Betrieb genommen. Sie entstand durch den Einsatz engagierter Privatleute und Amateurastronomen, noch bevor die eigentliche Volkssternwarte Recklinghausen erbaut wurde. Im Jahre 2002 komplett renoviert ist dort heute ein Sonnenteleskop des Fördervereins „Freunde der Volkssternwarte Recklinghausen e.V.“ installiert, welches speziell für die Sonnenbeobachtung ausgerüstet ist.
Aufgrund des umgebenden Baumbewuchses ist eine Sonnenbeobachtung jedoch nur von Anfang April bis Ende September möglich, wenn die Sonne hoch genug über den Baumwipfeln steht. Während dieser Zeit wird bei klarem Himmel und gutem Wetter jeden Sonntag um 11 Uhr eine öffentliche Sonnenbeobachtung durchgeführt.

Das Meridianhaus

MeridianhausDas kleine Passageinstrument der Westfälischen Volkssternwarte, ein Astrometriefernrohr zur Beobachtung der Gestirnsdurchgänge auf dem Meridian von der Firma Repsold & Söhne aus dem Jahr 1896, fand in den 1950er Jahren einen Platz im eigens dafür gebauten Meridianhaus westlich des Hauptgebäudes. Das Dach dieses Hauses lässt sich durch seitliches Verschieben der zwei Teilhälften nach Ost und West einen Spalt weit öffnen. Dieser Spalt gibt die Sicht auf den Meridian frei, der sich vom Nordpunkt über die Himmelsmitte bis zum Südpunkt als abstrakte astronomische Bezugslinie über den Himmel erstreckt.

Die Gestirne erreichen ihren täglichen Höchststand auf dem Meridian und dies immer wieder nach Ablauf einer gleichbleibenden Zeitspanne: Die Sterne nach Ablauf des Sterntages von 23 Stunden 56 Minuten und 4 Sekunden, die Sonne (besser: die mittlere Sonne) nach Ablauf von 24 Stunden. Die Beobachtungen der Meridiandurchgänge, Transite oder Passagen ist damit zur Ableitung eines Zeitnormals geeignet. Bis in die fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts, bis zum Aufkommen der Quarzuhr, war diese Methode die genauestmögliche Zeitbestimmung.

Sternwartengründer Vinzenz Dahlkamp mit dem PassageinstrumentDas Recklinghäuser Meridianhaus ist für die Ausstellung des historischen Passageinstrumentes hergerichtet und für die öffentliche Betrachtung jederzeit zugänglich. Beobachtungen werden dort nicht durchgeführt. Auf der Schautafel ist der Längengrad des Meridians angegeben.

Foto links: Der Gründer der Recklinghäuser Sternwarte, Vinzenz Dahlkamp, mit dem historischen Passageinstrument.
AVR Anfahrt Archiv Archäoastronomie Astro Shop Astronavigation Astronomie Ausstellung Beobachtung Bibliothek Bilder Download Downloads Erlebnisfeld Experimente FAQ Fernrohr Förderverein Förderverein Sternwarte Planetarium Recklinghausen Westfälische Volkssternwarte Anbau Erweiterung Projekt 2015 Geschichte Gruppen Halde Hoheward Horizontastronomie Horizontobservatorium Hörsaal Impressum Initiativkreis Interaktiv Kindergarten Kontakt Links Material Meridianhaus Mond Obelisk Partner Planetarium Planeten Planetenweg Praktikum Programm Recklinghausen Region Ruhrgebiet Sammlung Schulklasse Sonne Sternbilder Material Sterne Sternkarte Sternwarte Unterricht Unterrricht Uraniakuppel Veranstaltungen Westfälische Volkssternwarte ZKP aktueller Sternenhimmel Öffnungszeiten