Veranstaltungskalender

Infos zu Corona

Derzeit gibt es keine Corona-Maßnahmen in der Sternwarte, d.h. es gibt weder eine Maskenpflicht noch wird der Immunisierungs- bzw. Teststatus kontrolliert. Aus Rücksicht auf die anderen Gäste und unsere Mitarbeitenden, bitten wir Sie jedoch höflichst auch weiterhin Ihre Maske beim Besuch unserer Veranstaltungen zu tragen. Wir danken Ihnen herzlichst für Ihre Rücksichtnahme! 

Die Lage bleibt dynamisch, bitte werfen Sie also trotz der weggefallenen Maßnahmen vor Ihrem Besuch bei uns einen Blick auf die ggf. aktuell gültigen Regeln.


Das Veranstaltungsprogramm 2022-2

Das Programm 2022-2 für den Zeitraum von August 2022 bis Januar 2023 ist erschienen und wird im Folgenden aufgelistet (siehe weiter unten, ab August). Es erscheint auch ein Programmheft in gedruckter Form, dass auf Anfrage zugeschickt werden kann. Auf der seitlichen Info-Leiste ganz rechts ist es als pdf-Dokument zum Download zu finden.

Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Reservierungen finden Sie hier.


Beobachtungsprogramme der Volkssternwarte (derzeit ausgesetzt)

Freitags, 20.30 Uhr, Sternwarte (fällt leider aus)
Fernrohrbeobachtung (nur bei ausreichend klarem Himmel und Dunkelheit und nur in der dunklen Jahreszeit)
Mond, Planeten, Doppelsterne, Galaxien, Sternhaufen und Gasnebel mit eigenen Augen sehen!
Mehr Informationen...   Veranstaltet von den „Freunden der Volkssternwarte Recklinghausen e.V.“

Sonntags, 11.00 Uhr, Urania-Tempel
Sonnenbeobachtung im Urania-Tempel (nur von März bis Oktober, nur bei klarem Wetter!)
Protuberanzen, Sonnenflecken und die Granulation sind im Sonnenteleskop sichtbar.
Mehr Informationen...  Veranstaltet vom Arbeitskreis Volkssternwarte Recklinghausen.

Sonn- und Feiertags von März bis Oktober, Halde Hoheward (ganztägig)
Sonnenbeobachtung auf der Halde Hoheward mit Teleskopen bei der Sonnenuhr (Obelisk)
Ganztägig an Sonn- und Feiertagen bei klarem Himmel von März bis Oktober. Termin auch kurzfristig abrufbar unter 02366-18117-0 beim Besucherzentrum Hoheward.
Veranstaltet von den "Freunden der Volkssternwarte Recklinghausen e.V."


Planetariumsvorführungen, Hörsaalvorträge und Online-Programm 2022

[Hybrid-Workshop und Online-Programm 2022-2] [September 2022] [Vor-Ort-Workshops im Herbst 2022, Kinderferienprogramm] [Oktober 2022] [November 2022] [Dezember 2022] [Januar 2023]


Workshops 2022-1

Online- bzw. Hybrid-Workshop (online und in Präsenz):

Mittwochs ab Juni 2022, 19.30 Uhr, Virtueller Raum / Hörsaal (online bzw. vor Ort)
Hybrid-Workshop: Sterneninseln
Galaxien sind große Sterneninseln im All - eine Ansammlung von Milliarden Sternen. Aber was wissen wir über sie? Wieso sehen sie so aus, wie sie aussehen? Wie sehen sie überhaupt aus? Worin unterscheiden sie sich? Woraus bestehen sie, nur aus Sternen? Waren Galaxien immer schon da oder wo kommen sie eigentlich her? Die meisten Galaxien sind sehr weit weg und trotzdem wissen wir schon eine ganze Menge über sie. Was nur genau und (fast wichtiger) woher? In diesem Online-Workshop gehen wir den Galaxien "auf den Grund" und werden uns dabei auch mit ganz aktueller Forschung beschäftigen, denn die Jagd nach den Sterneninseln ist aus vielerlei Hinsicht spannender denn je! Es wird einführende Hybridvorträge (wahlweise online oder vor Ort in der Sternwarte) geben und Workshop- und Diskussions-Termine in einem reinen Online-Format. von Marianne Langener, M. Sc.
Dieser Workshop bezieht sich auf einige Mittwochsvorträge des laufenden Halbjahres, die in das Thema einführen sollen (Galaxien – eine grundlegende Einführung, Die rotierende Galaxie – Vera Rubin und die Dunkle Materie). Die Themen der eigentlichen Workshopreihe (mit praktischen Übungen und Diskussionen) finden Sie in unserer Workshop-Rubrik.

[zurück]


September 2022

Freitag, 2. September, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 2. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Mittwoch, 7. September, 19.30 Uhr, Hörsaal 
Die Medizin bei Star Trek
Hinter der Medizinabteilung von Raumschiff Enterprise verbirgt sich mehr, als man erwarten könnte: technisch, aber auch im Selbstverständnis der Ärzte. Der erste Mediziner, „Pille“ McCoy, ist noch ein klassischer Leibarzt. Seine Nachfolger zieht es konsequenter auf die Kranken-station: Dr. Phlox ist 35 Jahre später vor allem Forscher - die schlichte Alltagsmedizin betreibt er eher beiläufig. Er wird auch mal zur Hauptperson, wenn er entführt wird, um eine Seuche unter den verfeindeten Klingonen zu beenden - Hand in Hand mit klingonischen Forschern. Raumschiff Enterprise fliegt seit mehr als 50 Jahren durchs All. Seine Schöpfer hatten von Anfang an einen fast prophetischen Blick in die medizinische Zukunft. Schon „Pille“ hatte mit seinem Tricorder ein medizinisch-diagnostisches Universalgerät, mit dem er berührungslos die entscheidenden Parameter messen konnte - eine Technik, an die sich die Realität mit Ultraschall und Fitnessuhren langsam herantastet. Eine Generation später trug der blinde Chefingenieur der Enterprise einen „Visor“, mit dem er nicht nur im sichtbaren Licht, sondern auch im Infrarot- und Ultraviolettbereich sehen kann - so wie eine künstliche Netzhaut heute. Schließlich spritzten die Ärzte von Anfang an ohne Nadel und durch die Bekleidung hindurch - so wie heute mit ersten Impfpistolen…Dr. med. Magnus Heier, Neurologe, Buchautor und Radiokolumnist

Freitag, 9. September, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 9. September,19.30 Uhr, Hörsaal
Nuklearwaffen - Wie funktionieren sie? Was richten sie an?
In den Kernen der Atome schlummern ungeheure Energiemengen. Der Mensch hat gelernt, einen Teil dieser Energie durch Spaltung schwerer Kerne oder durch die Verschmelzung leichter Kerne freizusetzen. Wird er wieder davon Gebrauch machen und die ungeheure Zerstörungskraft einer Nuklearwaffe nach den Bomben auf Hiroshima und Nagasaki im August 1945 erneut anwenden? Was blüht der Menschheit bei der Entfesselung eines Atomkriegs? Was sind die Unterschiede zwischen einer Uran-, Plutonium- und Wasserstoffbombe? Und wie gewinnt man die für eine Kernwaffe notwendigen nuklearen Explosivstoffe Uran-235 oder Plutonium-239? - Der Vortragsabend soll die naturgegebene, naturgesetzliche Basis der Nuklear-waffen verständlich werden lassen, als Grundlage für ein fundiertes Allgemeinwissen über ihre Funktion und ihre Wirkungen. von Dr. Burkard Steinrücken

Montag, 12. September, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Spuren versunkener Kulturen – Forschungsabenteuer Archäoastronomie - online
Link zur Veranstaltung: https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting?p_muuid=5697368235080022372744440

Thema des Abends: Sonnenwenden und Mondwenden
mit Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 14. September, 19.30 Uhr, Hörsaal (& Virtueller Raum für Teilnehmende des Workshops Sterneninseln II(!))
Zwerggalaxien - Miniaturmilchstraßen?
Sie sind nicht die dominantesten Objekte in Galaxiengruppen oder Galaxienhaufen. Sie haben nicht besonders viele Sterne und nur ein  massereicher Stern im Endstadium lässt sie deutlich heller leuchten. Sie sind deshalb nicht besonders leicht zu untersuchen, da sie eben nicht sehr hell sind.  Warum lohnt es, sich mit solch scheinbar unwichtigen Objekten zu beschäftigen? Ob Zwerggalaxien wohl doch eine Rolle auf der großen Bühne des Universums zu spielen haben oder sind sie nur kleine Versionen der Milchstraße? von Marianne Langener, M. Sc.

Freitag,16. September,16.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Freitag, 16. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Livekonzert! Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Zwischen Himmel und Erde - Verena Volkmer Live! --entfällt leider aufgrund der Verhinderung der Künstlerin--- stattdessen:
Freitag, 16. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Livekonzert! Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Catching Stars -- Live!
"wavering" live und im Dunkeln

Akkustische Livemusik in himmlischer Atmosphäre bietet die Recklinghäuser Band "wavering" mit Vivien Reppert, Fabian Wübbeling (Gesang), Patrick Padberg (Gittare), Alexander Schönert (Cajón) und Jonas Schönert (Trompete) unter der Sternenkuppel des Planetariums. Dabei überzeugen die jungen Recklinghäuser Musiker mit selbst geschriebenen und gecoverten Songs auch Rock und Pop - Gänsehaut inklusive.

Montag, 19. September, 19.30 Uhr, Hörsaal
Den Himmel mit beiden Augen genießen - Ferngläser zur Himmelsbeobachtung
Welche Ferngläser oder Feldstecher eigenen sich besonders zur Himmelsbeobachtung? Welchen Einfluss hat der Beobachtungsort auf die Wahl des Fernglases? Große Feldstecher, kleine Ferngläser, Hilfsmittel sowie Anregungen und Beobachtungsideen sind die Themen dieses Vortrags rund um die ungezwungene Himmelsbeobachtung mit beiden Augen. von Sven Wienstein

Mittwoch, 21. September, 17.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Mittwoch, 21. September, 19.30 Uhr, Hörsaal
Einstieg in die moderne Kosmologie
Die berühmten Friedmann-Lemaitre-Gleichungen sind von zentraler Bedeutung für die Kosmologie; sie ermöglichen die Beschreibung der zeitlichen Entwicklung unseres Universums, z. B. die Expansion. Die Gleichungen werden aus zwei Blickwinkeln betrachtet: einerseits aus der Perspektive der klassischen Mechanik Newtons in Verbindung mit der Themodynamik und andererseits aus der Perspektive der Allgemeinen Relativitätstheorie Einsteins. Sodann wird erklärt, wie man aus dem gefundenen Ausdruck für den zeitabhängigen Skalenfaktor konkrete Werte erhalten kann, z. B. für die kosmologische Konstante, für die Dichteparameter von Strahlung, Materie und Dunkler Energie, für die Größe des sichtbaren Universums oder auch für den Zeitpunkt, in dem das Universum begann, beschleunigt zu expandieren u.a.m. Die gewonnenen Resultate werden grafisch dargestellt und mit aktuellen Daten verschiedener Forschungsgruppen verglichen. Abschließend werden Grenzen der beschriebenen Methoden und Modelle aufgezeigt. Dr. Wolfgang Domberger, Münster

Freitag, 23. September, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

23. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Sagen und Mythen – Geschichten am Sternenhimmel
Schon lange bevor es Fernsehen und Streaming gab, haben wir Menschen uns Geschichten erzählt. Die Sterne am Himmel wurden also (in manchmal nicht ganz nachvollziehbarer Weise) zur Visualisierung dieser Geschichten herangezogen. Wir begeben uns auf die Reise über den Sternenhimmel und seine manchmal traurigen, epischen und amüsanten Geschichten. Dabei bleiben wir nicht nur an unserem nördlichen Sternenhimmel sondern springen auch auf die andere Seite der Erde. von Marianne Langener, M. Sc.

Montag, 26. September, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Spuren versunkener Kulturen – Forschungsabenteuer Archäoastronomie - online
https://sternwartere.educateonline.de/run/meeting?p_muuid=5697368235080022372744440

Thema des Abends: Moderne Geodäsie und Archäoastronomie
mit Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 28. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Eine Veranstaltung der Recklinghäuser Literaturtage 2022
"Somnium" - Keplers Traum vom Mond
1634 erschien ein Werk aus dem Nachlass Johannes Keplers, das sich mit den Himmelsbewegungen aus der Sicht von hypothetischen Mondbewohnern befasst. Dieses einzigartige literarische Werk verbindet Utopie und Astronomie in der Form einer magischen Traumreise zum Mond und lädt die Leserinnen und Leser zur Selbstreflexion der eigenen Position auf der Erde und im Weltall ein – in Gestalt eines kosmischen Bezugssystemwechsels. Kepler nimmt in seinem Mondtraum eine ganz neue, außerirdische Perspektive ein. Im Planetarium lässt sich der ungewohnte Blick vom Mond auf die Himmelserscheinungen simulieren und anschaulich machen. Rezitation des Mondtraums von Kepler (in dt. Übersetzung) mit astronomischen Erläuterungen von Dr. Burkard Steinrücken

Freitag, 30. September, 16.00 Uhr, Planetarium
Sterne, Planeten & Co. (ab 6)
Habt ihr schon einmal zum Himmel geschaut und euch gefragt, wie man sich bei den ganzen Sternen zurechtfinden soll? Ausgehend vom aktuellen Sternenhimmel geben wir eine kleine Anleitung, wie das ganz leicht geht. Außerdem lernen wir unsere kosmische Heimat - unser Sonnensystem - etwas näher kennen: wir riskieren einen Blick auf die Sonne, die Planeten, Kometen und finden heraus, wie Sternschnuppen entstehen! von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag, 30. September, 19.30 Uhr, Planetarium
Livekonzert! Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134
Nachtklänge der Schamanen - Live!
Günter Müller spielt Didgeridoo, Fujara, Bambus-flöten… unter dem nächtlichen Sternenhimmel des Planetariums und Sterndarstellungen der Aborigines!
Sie werden von den mystischen Naturklängen seltener, traditionsreicher Instrumente der Schamanen und Urahnen eingefangen und tauchen ein in eine Zeit, als die Menschen Astronomie und Naturerleben in Musik und Darstellungen versteckt haben, die wir heute nicht mehr verstehen. Auf den Schwingungen des Klangs zaubert die Fantasie ungeahnte Lebendigkeit in die Sternennacht - so, als ob das Firmament von der magischen Kraft der Schamanen erleuchtet würde.

[zurück]


Vor-Ort-Workshops im Herbst 2022, Kinderferienprogramm

Mittwoch 19. Oktober, 26. Oktober, 2. November, 9. November 2022, jeweils 18-21 Uhr, Hörsaal
Kursgebühr 50 €, ermäßigt 30 € (beim ersten Termin in bar zu entrichten) Voranmeldung erbeten
!
Workshop: Astronomie und Astrofotografie
Sie lernen die Grundlagen der Astronomie und Astrofotografie kennen und haben genug Zeit, neben den Vortragsteilen auch selber am Teleskop "Hand anzulegen". Wenn Sie bereits ein Teleskop besitzen, aber nicht damit zurechtkommen, bringen Sie es doch einfach mit! Wir bekommen das gemeinsam schon hin. Auch wenn Sie sich fragen, welches Teleskop Sie sich zulegen sollen, kann ich Ihnen etwas empfehlen. Möchten Sie das Gesehene auch fotografisch fest-halten, dann machen Ihnen das moderne Digital-kameras (DSLR mit und ohne Spiegel) oder sogar Smartphones möglich. Wenn das Wetter mitspielt, werden wir im Anschluss evtl. den Sternenhimmel beobachten und versuchen, Bilder davon zu machen. Bitte an warme Bekleidung denken! Teil 1: Ausrüstung, Teil 2: Sonnensystem, Teil 3: Deep Sky, Teil 4: Astrofotografie. mit Dr. Tom Fliege von Planet-Fliege.de

 

Kinder-Herbstferienprogramm

Astronomieworkshop für Kids von Dr. Tom Fliege

Donnerstag 13. Oktober & Freitag 14. Oktober, jeweils 12 – 17 Uhr im Hörsaal
Teilnehmerkosten 30 € (in bar zu entrichten)

Young Astronomy - Astronomie für Kids (Alter 12 bis 16 Jahre, Dauer: 2 Nachmittage)
Wie sammelt ein Teleskop Licht? Wie sehen der Mond und die Planeten im Teleskop aus? Wie groß ist unser Sonnensystem? Wie weit ist der nächste Stern entfernt? Wie orientiere ich mich am Nachthimmel? - Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren werden in diesem zweitägigen Ferien-Workshop astronomische Grundlagen und praktische Astronomie vermittelt.
In kleinen Gruppen entdecken die Teilnehmer an verschiedenen Stationen die Sonne, die Eigenschaften des Lichts, den Umgang mit einem Teleskop und einer Sternkarte, den Mond, Finsternisse, das Sonnensystem und die Milchstraße. Keine Vorkenntnisse nötig (max.15 Teilnehmer) Kursleiter: Dr. Tom Fliege, Dortmund. Voranmeldung unter 02361 – 23134.


Naturerlebnistage im Oktober 2022 in der Sternwarte von Ralf Nickel

Mittwoch, 12. Oktober 2022, 17.00 - 19.00 Uhr
Neue Experimente für Kinder
Mit interessanten Experimenten begeben wir uns auf die Spur großer
Forscher, die auch mit kleinen Experimenten angefangen haben. Können wir
selbst eine Lupe bauen? Wovon lebt Feuer? Wie geht eine Kerze aus, ohne
dass wir sie ausblasen? Können wir aus einfachen Gegenständen einen
"Flieger" bauen? Kann der Luftballon ohne Klebstoff an der Wand haften?
Können wir einen Strohhalm biegen, ohne dass dieser kaputt geht? Wir
lassen eine Blume blühen, ohne dass wir etwas machen müssen. Wir werden
auch einen Kompass bauen. Das ist aber noch nicht alles. Lasst Euch
überraschen...
Wir werden spielerisch eine Antwort finden. Nicht nur wir lernen dazu.
Wenn wir die Experimente zu Hause nachmachen, werden unsere Eltern und
Großeltern staunen.
Erlebnisnachmittag für 6 bis maximal 10 Kinder, Alter 8 bis 10 Jahre, Entgelt 8 Euro

Donnerstag, 13. Oktober 2022, 17.00 - 19.00 Uhr
Fossilien
In diesem Kurs dreht sich alles um Fossilien. Was sind Fossilien? Sind das die Leichen der Tiere und Pflanzen? Haben Fossilien gelebt oder nicht? Werden wir auch zu Fossilien? Wann haben diese gelebt? Fragen, über Fragen, zu denen du
hier eine Antwort erhältst und nicht nur das! Du stellst auch selber Fossilien her. Wie das geht, erfährst du hier. Mach mit und tauche ein in die spannende Welt der Fossilien.
Erlebnisnachmittag für 6 bis maximal 10 Kinder, Alter 8 bis 10 Jahre, Entgelt 8 Euro zuzüglich 3 Euro Materialkosten

Freitag, 14. Oktober 2022, 17.00 - 19.00 Uhr
Dinosaurier
Findest du auch, dass Dinosaurier  faszinierende Tiere sind? Möchtest du mehr über diese Tiere erfahren? Hier wirst du zum richtigen Dinosaurierexperten. An diesem Tag gehst du dem Leben, der Größe und der Lebensweise dieser besonderen Kreaturen auf den Grund. Fragen, wie groß waren sie, wie viele  Dinoarten gab es und warum starben sie aus, werden dir in einfacher  Weise beantwortet. Nachher bastelst du auch ein Andenken, das du mit nach Hause nehmen darfst.
Erlebnisnachmittag für 6 bis maximal 10 Kinder, Alter 8 bis 10 Jahre, Entgelt 8 Euro zuzüglich 3 Euro Materialkosten

Voranmeldung für alle Veranstaltungen unter 02361 – 23134 oder info@sternwarte-recklinghausen.de

[zurück]


Oktober 2022

Dienstag, 4. Oktober, 11.00 Uhr, Planetarium
Das Bilderbuch des Sternenhimmels (ab 5)
Wie kamen die vielen Sternbilder an den Himmel? Wo stehen sie und was bedeuten sie? Sternvorführung für Sternfreundinnen und -freunde von 5 bis 105 Jahren von Burkard Steinrücken

Mittwoch, 5. Oktober, 17.00 Uhr, Hörsaal
Gibt es fremdes Leben im All? (ab 8) - Auf der Suche nach der zweiten Erde
Existiert irgendwo im Weltall fremdes Leben? – Diese Frage ist besonders faszinierend und deshalb wird auch intensiv nach neuen Planeten und nach Spuren und Signalen fremden Lebens geforscht. Wie findet man Exoplaneten bei fremden Sternen und was wissen wir heute schon über die Möglichkeit einer zweiten Erde? Werden wir vielleicht von Außerirdischen angefunkt oder sogar besucht? von Selim Incirkuş, M.Sc.

Mittwoch, 5. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro, Kartenreservierungen unter 02361 – 23134 oder info@sternwarte-recklinghausen.de

50 Jahre: Ikone blauer Planet
„Ikone Erde, die Saga vom blauen Planeten. Ein Foto, das meistpublizierte der Mediengeschichte, und eine große Erzählung aus wenigen Worten. Vielleicht das Beste, was uns das 20. Jahrhundert hinterlassen hat. Vielleicht das Einzige, was bleibt?... Auf ihrer epochalen Reise zum Mond blickten die Astronauten zurück und sahen... „den schönsten Stern am Firmament“. Das war 1972, vor genau 50 Jahren. Und heute, zwei Generationen später? Junge Menschen machen sich ein „planetarisches“ Bewusstsein zu eigen. Allgegenwärtig auf den Pappschildern der Fridays-for-future-Bewegung ist ein handgemaltes Bild der Erde. So bebildern sie ihre Parolen: „no planet B“ und „save theplanet“. Jetzt geht es um die Rettung, das Rettende...“
Mit diesen Sätzen beginnt ein Kapitel aus Ulrich Grobers neuem Buch. Gerade ist es im oekom-Verlag, München, erschienen. Der Titel: „Die Sprache der Zuversicht – Inspiration und Impulse für eine nachhaltige Zukunft“. Autorenlesung und Gespräch in der Sternwarte.

Mittwoch, 5. Oktober, 19.30 Uhr, Virtueller Raum/ Hörsaal
Auftaktveranstaltung zum neuen Hybrid-Workshop: Sterneninseln II
Galaxien sind große Sterneninseln im All - eine Ansammlung von Milliarden Sternen. Aber was wissen wir über sie? Wieso sehen sie so aus, wie sie aussehen? Wie sehen sie überhaupt aus? Worin unterscheiden sie sich? Woraus bestehen sie, nur aus Sternen? Waren Galaxien immer schon da oder wo kommen sie eigentlich her? Die meisten Galaxien sind sehr weit weg und trotzdem wissen wir schon eine ganze Menge über sie. Was nur genau und (fast wichtiger) woher? In diesem Hybrid-Workshop gehen wir den Galaxien "auf den Grund" und werden uns dabei auch mit ganz aktueller Forschung beschäftigen, denn die Jagd nach den Sterneninseln ist aus vielerlei Hinsicht spannender und komplexer denn je!
Deshalb schließen wir an die einführende Reihe Sterneninseln I hier den zweiten Teil an und gehen etwas ins Detail bzgl. der physikalischen Analyse-methoden und -möglichkeiten und werfen einen etwas genaueren Blick auf das Thema und die neuesten Forschungsergebnisse zur Entwicklung von Galaxien im Universum.von Marianne Langener, M. Sc.
Die Veranstaltungen an den Terminen 14.09.22, 05.10.22, 02.11.22, 30.11.22, 21.12.22, 04.01.23 sowie 18.01.23  um jeweils 19:30 Uhr werden im Rahmen des Workshops angeboten und müssen nach Buchung des Workshops von den Teilnehmenden nicht gesondert gebucht werden.von Marianne Langener M.Sc.

Donnerstag, 6. Oktober, 11.00 Uhr, Planetarium
Sterne, Planeten & Co. (ab 6)
Habt ihr schon einmal zum Himmel geschaut und euch gefragt, wie man sich bei den ganzen Sternen zurechtfinden soll? Ausgehend vom aktuellen Sternenhimmel geben wir eine kleine Anleitung, wie das ganz leicht geht. Außerdem lernen wir unsere kosmische Heimat - unser Sonnensystem - etwas näher kennen: wir riskieren einen Blick auf die Sonne, die Planeten, Kometen und finden heraus, wie Sternschnuppen entstehen! von Marianne Langener, M.Sc.

Freitag, 7. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 7. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 10. Oktober, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Kulturastronomischer Streifzug - online
Thema des Abends: Der Dom zu Speyer und die Sonne
Direkt am Rhein erhebt sich in Speyer der Kaiserdom, der um 1025 durch den späteren Kaiser Konrad II errichtet wurde. In diesem Vortrag wird versucht, sich an diesem exemplarischen Beispiel dem schwierigen Thema der Kirchenausrichtung zu nähern. Welche Rolle spielen Kalendermarkierungen in Kirchen bei der Erstellung von Kalendern und welche Rolle spielt dabei die Astronomie? Daneben gibt es auch einen Streifzug durch die Geschichte der Region und die der Kaisergeschlechter von den Merowingern bis zu den Staufern. Onlinevortrag von Christian Pokall

Dienstag, 11. Oktober, 11.00 Uhr, Planetarium
Von Adler, Leier & Schwan (ab 6) - Eine Reise über den Sternenhimmel
Wenneinem die Sternbilder im Planetarium gezeigt werden, ist es ja einfach: aber wie findet man die Sternbilder alleine am echten Abendhimmel?Wir geben euch ein paar Tipps, Tricks & Kniffe mit – so dass ihr die Sternbilder auch ganz leicht abends selber finden könnt. von Marianne Langener, M.Sc.

Mittwoch, 12. Oktober, 17.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Mittwoch, 12. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Die Weltuntergangsmaschine
Noch Jahre bevor die „Atombombe“ einsatzfähig wurde, dachten einige Physiker schon über eine weitaus schrecklichere Waffe nach. Sie sollte die Energie der Sterne - die Kernfusion - auf die Erde holen, um eine etwa tausend Mal größere Zerstörungskraft als die Hiroshima-Bombe zu entfesseln. Im Prinzip ist die Sprengkraft einer „Wasserstoffbombe“ im Gegensatz zur „Atombombe“ unbegrenzt. Schon 1951 wurde die Kernfusion eingesetzt, um die Vernichtungskraft von Atombomben mit „boostedcores“ zu erhöhen. Die „offiziell“ erste thermonukleare Bombe „Mike“, die 1952 eine pazifische Insel verdampfte, war eher eine gigantische physikalische Experimentieranordnung als eine militärisch einsetzbare Waffe. In weiteren furchterregenden Tests wurde das Höllenfeuer der Sterne auf der Erde entfacht. Im Vortrag erfahren Sie unter anderem, wie ein japanisches Fischerboot durch den größten amerikanischen Nukleartest „Castle Bravo“ radioaktiv verseucht wurde und wie dieser Vorfall den ersten „Godzilla“-Film inspirierte. Wie eine Wasserstoffbombe funktioniert und welche Ideen dazu entwickelt werden mussten, wird ebenfalls allgemeinverständlich erklärt. von Dipl.-Phys. Carsten Busch, Hamburg

Donnerstag, 13. Oktober, 11.00 Uhr, Planetarium
Geisterstunde im Planetarium (ab 8)
In einer lustig-gruseligen Gespensterstunde wollen wir den Ursachen des Gespensterglaubens auf den Grund gehen. Es zeigt sich: Viele geisterhafte Geschichten und auch Märchengestalten wie Drachen und Wölfe haben etwas mit den Sternen, Finsternissen und Planeten zu tun. von Burkard Steinrücken

Donnerstag, 13. Oktober, 12.00 Uhr, Hörsaal
Ferienworkshop Young Astronomy - Astronomie für Kids
(Alter 12 bis 16 Jahre, Dauer: 2 Nachmittage)
Wie sammelt ein Teleskop Licht? Wie sehen der Mond und die Planeten im Teleskop aus? Wie groß ist unser Sonnensystem? Wie weit ist der nächste Stern entfernt? Wie orientiere ich mich am Nachthimmel? - Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren werden in diesem zweitägigen Ferien-Workshop astronomische Grundlagen und praktische Astronomie vermittelt.
In kleinen Gruppen entdecken die Teilnehmer an verschiedenen Stationen die Sonne, die Eigenschaften des Lichts, den Umgang mit einem Teleskop und einer Sternkarte, den Mond, Finsternisse, das Sonnensystem und die Milchstraße. Keine Vorkenntnisse nötig!(max.15 Teilnehmer) Kursleiter: Dr. Tom Fliege, Dortmund.
Anmeldung unter 02361-23134 erforderlich, Kursgebühr 30 € (beim 1. Termin in bar zu entrichten)

Freitag, 14. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen?(ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 14. Oktober,19.30 Uhr, Planetarium
Sternstunde im Planetarium
In der Planetariumsvorführung werden die allgemeinen Grundlagen der Himmelskunde anschaulich erläutert, der Sonnen- und Mondlauf sowie die schönsten Sternbilder vorgeführt. Welche Planeten sind aktuell zu sehen? von Dr. Burkard Steinrücken

Montag, 17. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Space Shuttle & Co. - Der Traum vom Weltraumflugzeug
Mit dem Space Shuttle wurde die Idee vom wieder-verwendbaren Raumschiff erstmals umgesetzt und nach 30 Jahren wieder aufgeben. Warum ist er gescheitert? Der Vortrag führt durch die Geschichte der Weltraumflugzeuge und erläutert dabei die notwendigen Technologien und zeigt einen Ausblick in die Zukunft. von Neil Jaschinski

Mittwoch, 19. Oktober, 19.00 Uhr, Alter Hörsaal im Sternwartenturm
Auftaktveranstaltung zum Workshop Astronomie & Astrofotografie
Sie lernen die Grundlagen der Astronomie und Astrofotografie kennen und haben genug Zeit, neben den Vortragsteilen auch selber am Teleskop "Hand anzulegen". Wenn Sie bereits ein Teleskop besitzen, aber nicht damit zurechtkommen, bringen Sie es doch einfach mit! Wir bekommen das gemeinsam schon hin. Auch wenn Sie sich fragen, welches Teleskop Sie sich zulegen sollen, kann ich Ihnen etwas empfehlen. Möchten Sie das Gesehene auch fotografisch festhalten, dann machen Ihnen das moderne Digitalkameras (DSLR mit und ohne Spiegel) oder sogar Smartphones möglich. Wenn das Wetter mitspielt, werden wir im Anschluss evtl. den Sternenhimmel beobachten und versuchen, Bilder davon zu machen. Bitte an warme Bekleidung denken! Teil 1: Ausrüstung, Teil 2: Sonnensystem, Teil 3: Deep Sky, Teil 4: Astrofotografie. Kursleiter: Dr. Tom Fliege, Dortmund
Kursdauer: 4 Abende (19.10., 26.10., 2.11. und 9.11.2022)

Mittwoch, 19. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Was uns das Licht verrät – Fernerkundung der Planeten mit einfachen Mitteln
Planeten und Monde leuchten nicht selbst, sondern sie reflektieren das Sonnenlicht. Dabei tretencharakteristische Veränderungen auf, die bereits für den Amateur-astronomen beobachtbar sind. Wie man das macht,
und welche erstaunlichen Erkenntnisse man schon mit einfachen Hilfsmitteln bei der Fotografie der Planeten Venus, Mars, Jupiter und Saturn gewinnen kann wird in diesem Vortrag erläutert. von Wolfgang Bischof

Freitag, 21. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Freitag, 21. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!
Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Brisinga – Märchenhafte Musik unter Sternen
Die dreiköpfige Folkband 'Brisinga' kombiniert Folk mit modernenEinflüssen aus Minimal Music und Pop. Ihre einzigartigen Kompositionenerzählen Geschichten von Liebe, Mythen und aus der Natur, ausgedrücktmit folkloristischen, teilweise frühzeitlichen Instrumenten wie der(Oberton-)Flöte und Trommel. Ihr Stil bewegt sich zwischen archaischenGesängen und filigranen Stücken.Seit der Veröffentlichung ihres ersten Studioalbums 'Visa Nornir'(2017) haben Brisinga einen flexiblen Klang, der teilweise anKammermusik erinnert, entwickelt.Ihre momentane Besetzung umfasst Flöten, Gesang, Harfe, Nyckelharpa,Trommel, Cello und Drehleier. Fabienne Kirschke, Fanny Herbst, Johanna Bonnekoh

Montag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Spuren versunkener Kulturen – online Forschungsabenteuer Archäoastronomie
Thema des Abends:Sonnen- und Mondfinsternisvorhersage und die partielle Sonnenfinsternis am 25.10.2022
mit Dr. Burkard Steinrücken

Dienstag, 25. Oktober, 10.45 Uhr, Sternwarte
Beobachtung der partiellen Sonnenfinsternis
An diesem Tag ist eine partielle Sonnenfinsternis zu beobachten, mit einer Teilbedeckung der Sonnenscheibe durch den Mond von bis zu 35%. Eintritt des Mondes in die Sonnenscheibe ist um 11.09 Uhr, Maximum der Finsternis um 12.07 Uhr und Austritt des Mondes aus der Sonnenscheibe um 13.07 Uhr. Alle Zeiten in MESZ. Bei klarem Himmel wird das Ereignis auf der Sternwarte beobachtet. Eintritt frei.

Mittwoch, 26. Oktober, 17.00 Uhr, Planetarium
Geisterstunde im Planetarium (ab 8)
In einer lustig-gruseligen Gespensterstunde wollen wir den Ursachen des Gespensterglaubens auf den Grund gehen. Es zeigt sich: Viele geisterhafte Geschichten und auch Märchengestalten wie Drachen und Wölfe haben etwas mit den Sternen, Finsternissen und Planeten zu tun. von Burkard Steinrücken

Mittwoch, 26. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Der Treibhausgasgehalt der Atmosphäre
Sogenannte Treibhausgase treiben den modernen Klimawandel an. Kohlendioxid (CO2) ist der prominenteste und wichtigste Vertreter. Gibt es auch weitere Treibhausgase? Wie wichtig sind diese Gase im Vergleich zueinander? Was steckt hinter der Bezeichnung „CO2-Äquivalent“? Im Vortrag werden die wichtigsten Treibhausgase der Atmosphäre, deren Quellen und Senken vorgestellt. Konzepte zur Emissionsreduzierung und damit zur Verlangsamung des Klimawandels werden vorgestellt. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen ausführlich zu beantworten. Prof. Dr. Otto Klemm, Klimatologie, Universität Münster

Freitag, 28. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 28. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium, Planetariumslesung
Science-Fiction: Kampf um Terranovae - Autorenlesung von Alfred Weinert
unter dem Sternenhimmel des Planetariums

Drei Jahre nach einer Viruskatastrophe auf der Erde lebt Karl Seipold mit seiner Familie in einem Forsthaus, zwischen Haltern und Marl. Seipold und andere Überlebende versuchen eine demokratische Gesellschaft aufzubauen. Doch bald entscheidet eine unbekannte Macht über das Schicksal aller. Von einem Alien entführt soll Seipold auf einer zweiten, unbewohnten Erde als Spielfigur im intergalaktischen Zivilisationsspiel fungieren. Tauche ein in eine gefahrenvolle Odyssee durch Raum und Zeit, und erlebe hautnah mit, ob Seipold sich, die Menschheit und die Welt, wie wir sie kennen, retten kann?

Montag, 31. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal
Astronomie für Einsteiger - Sterne, Planeten und ihre Bewegungen
Wie bewegt sich das Himmelsgewölbe, welche Sternbilder sind momentan gut sichtbar und wo stehen die Planeten? - Diese Vorführung richtet sich an Einsteiger, die sich eine anschauliche Erläuterung der Himmelskunde wünschen. Fragen Sie ruhig nach! von Karsten Müller

[zurück]


November 2022

Mittwoch, 2. November, 19.30 Uhr, Hörsaal & Online
Die Magellanschen Wolken
Die Magellanschen Wolken sind die zwei wohl prominentesten Begleiter unserer Milchstraße. Die zwei Zwerggalaxien ermöglichen es durch ihre Nähe zu uns auch Vorgänge in anderen Galaxien als nur der Milchstraße zu beobachten - und sie haben einiges zu bieten: Inwiefern gibt es Wechselwirkungen mit der Milchstraße? Was ist ihr Schicksal? Was genau ist der Tarantelnebel? Sind die Magellanschen Wolken besonders oder stehen sie beispielhaft für andere Satellitengalaxien? Dieser Vortrag gibt einen kleinen Überblick über unsere extragalaktischen Nachbarn. Eine kleine Warnung vorweg: Vielleicht möchten Sie danach einen Urlaub in südlichere Gefilde unternehmen, um sie sich mit eigenen Augen anzuschauen! von Marianne Langener, M. Sc.

Freitag, 4. November, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 4. November, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 7. November, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Das Sonnensystem – online-Vortrag
Expeditionen zu fremden Welten

Wie haben die Missionen zu den Himmelskörpern unseres Sonnensystems unser Bild von unserer kosmischen Heimat verändert und erweitert? Wir gehen auf eine faszinierende Reise und Zeitreise in unser Sonnensystem von Anfängen der Planetenforschung mit Raumsonden in 60er Jahren bis in die Neuzeit. Onlinevortrag von Christian Pokall

Mittwoch, 9. November, 17.00 Uhr, Hörsaal
Reise zu den Planeten (ab 6)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu ihnen und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. Wir stellen uns dabei immer die Frage: Könnte es irgendwo da draußen sonst noch Leben geben? von Selim Incirkuş, M.Sc.

Mittwoch, 9. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Warum gibt es Materie? - Geisterteilchen mit wechselnden Identitäten verbergen womöglich die Antwort
„Ich habe etwas ganz Schreckliches getan“, sagte Wolfgang Pauli, nachdem er die Existenz des Neutrinos vorhergesagt hatte. Er dachte, man würde es nie entdecken können. Doch im Jahr 1956 wurde es im Forschungsprojekt „Poltergeist“ in Los Alamos nachgewiesen. Genauer gesagt: das Elektron-Neutrino. Denn es stellte sich später heraus, dass esdrei Arten von Neutrinos gibt. Und es wurde noch verrückter: Man wusste inzwischen, dass Elektron-Neutrinos bei der Kernfusion im Innern der Sonne erzeugt werden. Aber auf der Erde konnte man nur etwa ein Drittel der erwarteten Teilchen nachweisen. Inzwischen ist klar: Die Neutrinos können ihre Identität wechseln. Aus Elektron-Neutrinos werden während des kurzen Flugs zur Erde zum Teil Myon- oder Tau-Neutrinos. Spannend ist eine Meldung des japanischen Forschungsprojekts Kamiokande vom August 2017: Die Antimaterieteilchen der drei Neutrino-Arten wechseln ihre Identität mit einer anderen Rate als die Materieteilchen. Das ist möglicherweise die Erklärung dafür, dass nach dem Urknall Materie im Universum übrig geblieben ist. von Dr. Axel Tillemans, FH Aachen

Freitag, 11. November, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 11. November, 20.00 Uhr, Planetarium
Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Mit Bowie zu Mond und Mars
David Bowie (1947-2016), das Chamäleon der Popmusik, hat in seiner langen Musikkarriere das Thema Weltraum immer wieder inszeniert. Lassen Sie sich von seiner unsterblichen Musik zu unseren beiden Nachbarn im Weltraum tragen. Unser eigener Major Tom erklärt Ihnen dabei die Reisedetails und Sehenswürdigkeiten unter dem Nachthimmel des Planetariums. Musikveranstaltung mit Raumfahrt -informationen von Tom Fliege.

Montag, 14. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Warum nicht Beamen? - Quantenteleportation und andere Kuriositäten der Physik
Welche Visionen aus Science Fiction wie z.B. das "Beamen" haben einen realen Hintergrund in der modernen Physik und sind vielleicht sogar ein echter Anstoß für die Forschung? Kann Science Fiction die Technik z.B. in Transport, Robotik und Computerwesen vorantreiben? - Im Spannungsfeld von Fiktion und Wirklichkeit werden Antworten auf diese Fragen gegeben. von Ben Vetter

Mittwoch, 16. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Weißt Du, welche Sternlein stehen?
Dieser Vortrag zum Mitmachen richtet sich an alle, die fasziniert sind von den vielen leuchtenden Punkten am Himmel. Aber was sind Sterne eigentlich, wie fasst man sie zu Sternbildern zusammen? Wo ist mein Sternbild und wann kann man es sehen? Wie funktioniert eine drehbare Sternkarte und was ist eigentlich die Milchstraße? Wieso bewegen sich einige Lichter langsam und einige rasend schnell? Nehmen Sie während des Vortrags selber eine Himmelskarte in die Hand und erkennen Sie die ewigen Kreisläufe. Verschaffen Sie sich einen Überblick, wann welche Sternbilder zu sehen sind. Die andere Frage „Weißt Du, wieviel Sternlein stehen?“ wird natürlich auch beantwortet. Dr. Tom Fliege, Dortmund

Freitag, 18. November, 16.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Freitag, 18. November, 19.30 Uhr, Planetarium
Mit den Sternbildern durch die Nacht
Der Nachthimmel befindet sich in einem stetigen Wandel, je nach Jahres- und Uhrzeit sehen wir andere Sternbilder am Himmel. Wir reisen durch den aktuellen Himmel, von Sonnenuntergang bis spät/früh in die Nacht. Durch eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit und Zukunft verdeutlichen wir uns die Veränderungen des Himmels. Abschließend nutzen wir das Planetarium, um auch die Sehenswürdigkeiten des Südhimmels zu bewundern. Haben Sie nach der langen Feier, im Urlaub oder beim Abend- bzw. Morgenspaziergang ab und zu die Augen am Himmel! von Marianne Langener, M.Sc.

Montag, 21. November, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Spuren versunkener Kulturen – online Forschungsabenteuer Archäoastronomie
Thema des Abends:Die Bestimmung der Haupthimmelsrichtungen Norden, Süden, Osten, Westen
mit Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 23. November, 17.00 Uhr, Hörsaal
Gibt es fremdes Leben im All? (ab 8) - Auf der Suche nach der zweiten Erde
Existiert irgendwo im Weltall fremdes Leben? – Diese Frage ist besonders faszinierend und deshalb wird auch intensiv nach neuen Planeten und nach Spuren und Signalen fremden Lebens geforscht. Wie findet man Exoplaneten bei fremden Sternen und was wissen wir heute schon über die Möglichkeit einer zweiten Erde? Werden wir vielleicht von Außerirdischen angefunkt oder sogar besucht? von Selim Incirkuş, M.Sc.

Mittwoch, 23. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Wie Galaxien Materie im Universum verteilen - Staub im Scheiben-Halo-Übergangsbereich
Spiralgalaxien besitzen große Mengen von Staub im interstellaren Medium, konzentriert in einem dünnen Band innerhalb der stellaren Scheibe. Verschiedenste energiereiche Mechanismen können eine signifikante Menge von Staub aus der Scheibe in die umgebenden nahen Halo-Regionen transportieren, wo der Staub als absorbierende, dichte filamentartige Strukturen sichtbar wird. Neueste Messungen beweisen allerdings die Existenz von Staub im intergalaktischen Medium auch weit entfernt von Galaxien, welcher auf so großen Distanzen zu den staubreichen Scheiben der Spiralgalaxien nicht geformt worden sein kann.Aus diesem Grund suchen Astronomen nach Beweisen, dass Galaxien ihr staubreiches interstellares Medium nicht nur in ihrer unmittelbaren Nähe, sondern auch auf größeren Skalen verteilen. Die besondere Herausforderung ist dabei, dass der Staub so fein verteilt ist, dass dieser auf astronomischen Aufnahmen - selbst durch die modernsten Teleskope - nicht direkt sichtbar ist. Ein Trick zur Messung der diffusen Staubverteilung auf großen Skalen besteht jedoch durch die Analyse des Lichtes von Hintergrundgalaxien, welches durch den Staub einer Vordergrundgalaxie verändert wird. von Sven Weimann, Ruhr-Universität Bochum

Freitag, 25. November, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 25. November, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!
Eintritt: 15 €, ermäßigt 12 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Gong Meditation unter Sternen - Dive deep into all layers of your being
Tauche ein in einen tiefen meditativen Zustand. An diesem Abend erwartet dich eine Gongklangreise unter dem Sternenhimmel des Planetariums.Während die Klänge auf dich einströmen, darfst du dich ganz deren Schwingungen hingeben, die sich wie ein Klangteppich ausbreiten. Sie beginnen erst leise, um die Gedanken, die stets um uns kreisen, zu besänftigen, und öffnen auf zellulärer Ebene einen Raum, um eine Neuausrichtung zu ermöglichen. Die sphärischen Vibrationen können klanggewaltig ansteigen, sind dann deutlich spürbar und entlassen dich nach ihrer sanften Rückkehr zu den leiseren Tönen in Klarheit und Vitalität. Während der Gong Meditation verschwimmen die Grenzen von innen und außen. Du begibst dich auf eine Reise in die Tiefen und Höhen deinesBewusstseins, getragen von den Schwingungen der Klangwellen. Mit Kathrin Choyka, Ganzheitliche Körpertherapeutin, Inhaberin Kat Nam Raum für Yoga, Achtsamkeit, Verbindung

Montag, 28. November, 19.30 Uhr, Hörsaal
Mit dem Fernglas entlang der Ekliptik
Die scheinbare Sonnenbahn, genannt Ekliptik, markiert ein Himmelsareal, das jeder Beobachter intuitiv aufzufinden weiß. In dieser Richtung findet man die meisten Körper des Sonnensystems. Der Vortrag wirft jedoch einen Blick auf jene Beobachtungsobjekte außerhalb des Sonnensystems, nämlich vor allem Sternhaufen und Nebel, die wechselnd mit den Jahreszeiten ebenfalls in diesem Teil des Himmels zu finden sind. von Sven Wienstein

Mittwoch, 30. November, 19.30 Uhr, Virtueller Raum/ Hörsaal
Hybrid-Workshop: Sterneninseln II
Thema des Abends: Gasdynamik
von Marianne Langener M.Sc.

[zurück]


Dezember 2022

Freitag, 2. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Wir suchen den Weihnachtsstern (ab 6)
Gab es diesen Stern wirklich, der Jesu Geburt ankündigte, oder welche andere Erscheinung könnte den Weisen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe angezeigt haben? von Christian Pokall

Freitag, 2. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 5. Dezember, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Spuren versunkener Kulturen – online Forschungsabenteuer Archäoastronomie
Thema des Abends:Gräber, Heiligtümer, Ausrichtungen - Astronomische Spuren der keltischen Kultur
mit Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 7. Dezember, 17.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Mittwoch, 7. Dezember, 19.30 Uhr, Hörsaal
Zeitrechnung im Wandel: Der französische Revolutionskalender
Der sog. französische Revolutionskalender (d.h. der "calendrierrévolutionnairefrançais bzw. "calendrierrépublicain"), der von 1792 bis 1805/06 in Geltung war, läutete buchstäblich eine neue Epoche der europäischen Chronologie ein, mit dem die christlich-gregorianische Zeit- und Geschichtsvorstellung in die "Messung" und Periodisierung eines neuen, fortschrittlichen und völlig säkularen Zeitalters der Menschheitsgeschichte überführt werden sollte. Der Vortrag beleuchtet die politischen Hintergründe dieser revolutionären Neuerung und seine Auswirkungen auf bestimmte Teile Deutschlands. Ebenso verfolgt er die Systematik des Kalenders und die Gründe seines Scheiterns unter Napoleon. von Dr. Matthias Kordes, Stadtarchivar Recklinghausen

Freitag, 9. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 9. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Keltika – Klänge aus der Anderswelt
Lassen Sie sich mit keltischer Musik sanft entführen in die mythische Anderswelt der Kelten, in himmlische Sphären und magische Welten fernab der hektischen Alltagswelt. Der sternübersäte Nachthimmel des Planetariums und die Klänge der keltischen Musik führen Sie auf einer Reise nach innen zu sich selbst. von Karoline Shala

Montag, 12. Dezember, 19.30 Uhr, Hörsaal
Astronomie für Einsteiger - Sterne, Planeten und ihre Bewegungen
Wie bewegt sich das Himmelsgewölbe, welche Sternbilder sind momentan gut sichtbar und wo stehen die Planeten? - Diese Vorführung richtet sich an Einsteiger, die sich eine anschauliche Erläuterung der Himmelskunde wünschen. Fragen Sie ruhig nach! von Karsten Müller

Mittwoch, 14. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Wenn das Weltall anders wäre ... Zur Feinabstimmung der Naturkonstanten
Die moderne Physik basiert auf vielen Naturkonstanten und experimentell bestimmten freien Parametern, deren Werte seit Anbeginn des Weltalls festliegen. Wie hätte sich das Universum entwickelt, wenn diese Konstanten bei der Entstehung des Alls einen anderen Wert erhalten hätten? Anhand von solchen Gedankenspielen wird überlegt ob wir in "der besten aller Welten" leben, und ob dies auf ein "Intelligentes Design" bzw. die absichtsvolle "Feinabstimmung" durch einen Schöpfergott hindeutet. von Dr. Burkard Steinrücken

Freitag, 16. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Freitag, 16. Dezember, 19.30 Uhr, Erweiterungsbauwerk, Lesung
Eintritt: 13 €, ermäßigt 10 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Die grimmigen Brüder. Keim und Welke mal ganz märchenhaft
Welche Haarpflege-Serie bevorzugte Rapunzel? Was kostete Schneewittchens All-In-Aufenthalt bei den sieben Zwergen? Von wem pflegte der gestiefelte Kater sein Schuhwerk zu beziehen? Und in welcher Galaxis werden überhaupt Sterntaler geprägt? Dunkle Wissensabgründe tun sich vor uns auf, doch Rettung naht! Kabarettist Stefan Keim und Regisseur Jörg Maria Welke schlüpfen in ihrem brandneuen Programm in die Rollen der bisher von der Literaturgeschichte verachteten unehelichen Zwillingsgeschwister der Märchenbrüder Grimm und bringen Licht ins obskure Alltagsdasein umjubelter Märchen-Celebrities und -Sternchen. Jahelm und Wilcob wissen wo der sprechende Hase langhoppelt und erzählen Ihnen, was Ihre spießigen Brüder und deren Zeitgenossen mutlos verschwiegen. Schonungslos und keine Peinlichkeit scheuend, legen Sie jedes noch so schmutzige Detail offen. Lassen Sie sich überraschen.
Jahelm Grimm:         Stefan Keim
Wilcob Grimm:          Jörg Maria Welke
Technik:                   Wolfgang Bischof
Dauer: ca. 100 Minuten, keine Pause. Premiere. Eine Produktion des teatroaffetto 2022©

Montag, 19. Dezember, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Kulturastronomischer Streifzug - online
Thema des Abends: Planetenkonjunktionen und der Weihnachtsstern
Im Dezember 2020 kamen sich Jupiter und Saturn sehr nahe. Wie entstehen solche Planetenkonjunktionen und wie kann man solche Ereignisse vorhersagen und welche Rolle spielt dies bei der Deutung des Weihnachtssternes? Welches Wissen haben wir über die beiden Gasriesen im Lauf der Zeit durch irdische Beobachtung und in der Neuzeit durch Raumsonden angesammelt? Onlinevortrag von Christian Pokall

Mittwoch, 21. Dezember, 17.00 Uhr, Planetarium
Wir suchen den Weihnachtsstern (ab 6)
Gab es diesen Stern wirklich, der Jesu Geburt ankündigte, oder welche andere Erscheinung könnte den Weisen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe angezeigt haben? von Burkard Steinrücken

Mittwoch, 21. Dezember, 19.30 Uhr, Hörsaal &Virtueller Raum
Mit Zwerggalaxien auf den Spuren der kosmischen Reionisation
Vor etwa 12,8 Milliarden Jahren endete in unserem Universum die kosmologische Epoche der Reionisation. War der intergalaktische Raum vorher von dünnem, neutralen Gas durchzogen, haben hochenergetische Prozesse dieses nun fast vollständig in ein Plasma umgewandelt. Dieser "letzte große Phasenübergang" der intergalaktischen Materie wurde maßgeblich von den ersten Galaxien unseres Universums verursacht. Welche astrophysikalischen Objekte beherbergten diese Galaxien, dass sie derartige Mengen an Energie erzeugen konnten? Wie waren diese Galaxien aufgebaut, dass ihnen so viel Strahlung entweichen konnte? Um solche Fragen beantworten zu können, suchen Astronomen im lokalen Universum nach Gegenstücken zu diesen Objekten aus dem jungen Kosmos. Die Suche hat gerade erst begonnen und viele Kandidaten warten geduldig am Himmelszelt auf ihre Entdeckung. Der Fund neunzehn vielversprechender Zwerggalaxien sowie ein Einblick in ihre innersten Prozesse wird Gegenstand des heutigen Vortrags sein.von Adam Enders, Ruhr-Universität Bochum

Freitag, 23. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 23. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Stern von Bethlehem
Welches Himmelsereignis könnte die Weisen aus dem Morgenland zu ihrer Reise nach Bethlehem veranlasst haben? War es ein Komet oder eine Supernova? Oder handelt es sich um eine Planetenkonstellation, welche sich astrologisch deuten ließ? Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 28. Dezember, 17.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Mittwoch, 28. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Musik im Sternenzelt
Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie den Anblick des bewegten Sternhimmels zu meditativen Klängen. Faszinierende Effekte und Lichtbilder vervollständigen das Sinneserlebnis. Musikprogramm von Christian Pokall

Freitag, 30. Dezember, 16.00 Uhr, Planetarium
Das Bilderbuch des Sternenhimmels (ab 5)
Wie kamen die vielen Sternbilder an den Himmel? Wo stehen sie und was bedeuten sie? Sternvorführung für Sternfreundinnen und -freunde von 5 bis 105 Jahren von Burkard Steinrücken

Freitag, 30. Dezember, 19.30 Uhr, Planetarium
Sternstunde im Planetarium
In der Planetariumsvorführung werden die allgemeinen Grundlagen der Himmelskunde anschaulich erläutert, der Sonnen- und Mondlauf sowie die schönsten Sternbilder vorgeführt. Welche Planeten sind aktuell zu sehen? von Dr. Burkard Steinrücken

[zurück]


Januar 2023

Montag, 2. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Das James Webb Teleskop - Neue Einblicke ins All
Weihnachten 2021 wurde das James Webb Teleskop gestartet und erreichte einen Monat später seine Zielposition. Warum hat es so lange gedauert und welche Technik befindet sich hinter dem Teleskop? Der Vortrag führt durch die Technik des Weltraumteleskops und vergleicht es dabei mit einigen anderen Teleskopen. von Neil Jaschinski

Mittwoch, 4. Januar, 17.00 Uhr, Hörsaal
Gibt es fremdes Leben im All? (ab 8) - Auf der Suche nach der zweiten Erde
Existiert irgendwo im Weltall fremdes Leben? – Diese Frage ist besonders faszinierend und deshalb wird auch intensiv nach neuen Planeten und nach Spuren und Signalen fremden Lebens geforscht. Wie findet man Exoplaneten bei fremden Sternen und was wissen wir heute schon über die Möglichkeit einer zweiten Erde? Werden wir vielleicht von Außerirdischen angefunkt oder sogar besucht? von Selim Incirkuş, M.Sc.

Mittwoch, 4. Januar, 19.30 Uhr, Virtueller Raum/ Hörsaal
Hybrid-Workshop: Sterneninseln II
Das Thema des Abends entnehmen Sie bitte der Rubrik „Workshops“ auf unserer Homepage. von Marianne Langener M.Sc.

Freitag, 6. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 6. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 9. Januar, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Spuren versunkener Kulturen – online
Forschungsabenteuer Archäoastronomie
Thema des Abends:Mondzeit und Sonnenzeit – Lunisolarkalender und Kalenderzahlen
mit Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 11. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Sonnensonden
Die Sonne gilt seit Urzeiten als "Garant des Lebens". Da ist es nur natürlich, dass Forscher herausfinden wollen, wie sie unser Leben beeinflusst und ob sie uns auch gefährlich werden kann. Seit einigen Jahrzehnten geht dies auch mit Hilfe von Raumsonden. Derzeit rücken NASA und ESA mit neuen Sonden immer enger an die Sonne heran, um unseren Zentralstern und seine Einflüsse auf die Erde aus der Nähe und aus zuvor ungewohnten Perspektiven zu erkunden. Dabei müssen die Sonden unter anderem ein kompliziertes kosmisches Billardspiel absolvieren. Dipl.-Phys. Hermann-Michael Hahn, Köln

Freitag, 13. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 13. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Der Mond und die Sterne im Kunstwerk - Künstler malen den Kosmos – etwa richtig?
Auch berühmte Künstler wandten den Blick zum Himmel und bannten den Mond, die Sterne und die Milchstraße auf die Leinwand. Sind die Darstellungen astronomisch richtig ausgeführt worden undlassen sich die dargestellten Himmelskonstellationen zur Deutung des Werkes, zur Ermittlung der Entstehungszeit oder des Entstehungsortes verwenden? Anhand von Bildern von Caspar David Friedrich, William Turner, Adam Elsheimer, Carl Spitzweg, Ludwig Richter, Edward Munch u.v.a. werden diese Fragen diskutiert. Über das Kunsterlebnis hinaus erfahren Sie in diesem Bildvortrag interessante Dinge über den Mond und die Bewegung der Sterne am Himmel. von Dr. Burkard Steinrücken

Montag, 16. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium
Mit den Sternen navigieren
Wie orientiert man sich auf See ohne elektronische Hilfsmittel anhand der Gestirne? Die Planetariums-vorführung bietet eine Einführung in die Grundlagen der Astronavigation und der sphärischen Geometrie. von Dr. Burkard Steinrücken

Mittwoch, 18. Januar, 17.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Mittwoch, 18. Januar, 19.30 Uhr, Virtueller Raum/ Hörsaal
Hybrid-Workshop: Sterneninseln II
Das Thema des Abends entnehmen Sie bitte der Rubrik „Workshops“ auf unserer Homepage. von Marianne Langener M.Sc.

Freitag, 20. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. von Karsten Müller

Freitag, 20. Januar, 19.30 Uhr, Planetarium, Livekonzert!
Eintritt: 15 €, ermäßigt 12 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Sternenzelt und Sphärenklänge - WERNER WORSCHECH - intuitive, meditative Musik
Werner Worschech zählt zu den führenden Klangkünstlern und Pionieren der Obertonmusik in Deutschland.Seine Fähigkeit meditative, frei fließende, sich ständig verdichtende und wieder auflösende Klanggebilde von beeindruckender Intensität zu erzeugen macht jedes Konzert zu einem lebendigen Prozess des Werdens und Vergehens in Raum und Zeit. Seine Zuhörer*innen werden mit seinen oberton-reichen Instrumenten, wie z. B. Monochord, Koto, Tanpura, Engelsharfe, Gongs,Kristall-Harfe, Klangschalen, Native-American-Flute, Fujara und seiner sanften, tief gehenden Stimme in die Welt des Lauschens und somit zu sich selbst entführt. Unser Inneres spiegelt sich in der Klarheit und Schönheit der Obertöne. Sie zeigen sich uns in ihrer bewegenden Tiefe und Kraft, bringen uns in Resonanz, Harmonie und Lebendigkeit.

Montag, 23. Januar, 19.30 Uhr, Virtueller Raum
Kulturastronomischer Streifzug - online
Thema des Abends:Bauernregeln  - Die Horoskope des Wetters
Die meist gereimten alten Volkssprüche über das Wetter sind aus langjährigen Beobachtung entstanden und wurden über Generationen weitergegeben. Eine Bauernregel versucht, aus bestimmten WetterlagenVorhersagen und Rückschlüsse auf spätere Ereignisse zu treffen.  Welche Bauernregeln gibt es, wann sind sie entstanden, welche Gesetzmäßigkeiten stecken dahinter, welche Rolle spielt dabei die gregorianische Kalenderreform und wie genau sind sie, beurteilt im Lichte der modernen Wissenschaft? von ChristianPokall

Mittwoch, 25. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Elemente – Bausteine der Welt
Im Periodensystem der Elemente sind die rd. 100 verschiedenen Atome unseres Weltalls aufgeführt und strukturell gegliedert. Wie sind die Atome aufgebaut? Welche Naturgesetze regeln das komplizierte Elektronenballet in den Atomhüllen? Im Vortrag wird erklärt, wie das Rätsel um den Aufbau der Materie anhand des Lichtes, das die Atome ausstrahlen, gelöst wurde.  Es zeigte sich: ein merkwürdiges Zusammenspiel von vier verschiedenen Quantenzahlen bestimmt die Struktur des Periodensystems. von Dr. Burkard Steinrücken 

Freitag, 27. Januar, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Montag, 30. Januar, 19.30 Uhr, Hörsaal
Künstliche Intelligenz und Roboter - Maschinen erobern den Weltraum
Eine regelrechte Roboterflut ist in den vergangenen Jahrzehnten – größtenteils unbemerkt – in unser tägliches Leben hereingebrochen. Dabei ist der Begriff für diese „Menschmaschine“ noch nicht einmal 100 Jahre alt, für das Funktionieren unseres Alltags jedoch nicht mehr weg zu denken. In vielen Bereichen wie Industrie, Raumfahrt, Medizin, Haushalt, selbst in Kinderzimmern und selbstverständlich in Science-Fiction-Filmen sind sie zu finden. Häufig gerne ergänzt durch Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen.
Das Übertragen menschlicher Eigenschaften auf anthropomorphe Maschinen hilft der Wissenschaft, die menschliche Sinneswahrnehmung und Bewegungs-abläufe besser zu verstehen. Ob Roboter und Maschinen intelligent sein können, wie sie funktionieren, ob sie selbstständig lernen könnten und was reale von Science-Fiction-Robotern abgrenzt, wird in dieser Veranstaltung erörtert. von Ben Vetter

[zurück]


 

Das Programmheft wird auf Anfrage kostenlos zugeschickt oder kann
als PDF-Datei heruntergeladen werden (siehe seitliche Info-Seite rechts).
Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Reservierungen finden Sie hier.
AVR Anfahrt Archiv Archäoastronomie Astro Shop Astronavigation Astronomie Ausstellung Beobachtung Bibliothek Bilder Download Downloads Erlebnisfeld Experimente FAQ Fernrohr Förderverein Geschichte Gruppen Halde Hoheward Horizontastronomie Horizontobservatorium Hörsaal Impressum Initiativkreis Interaktiv Kindergarten Kontakt Links Material Meridianhaus Mond Obelisk Partner Planetarium Planeten Planetenweg Praktikum Programm Recklinghausen Region Ruhrgebiet Sammlung Schulklasse Sonne Sternbilder Material Sterne Sternkarte Sternwarte Unterricht Unterrricht Uraniakuppel Veranstaltungen Westfälische Volkssternwarte ZKP aktueller Sternenhimmel Öffnungszeiten