Veranstaltungskalender

Veranstaltungsbetrieb im Notprogramm ab Freitag, den 22. Mai 2020: Bitte beachten Sie die zahlreichen Programmänderungen


Infos zum Corona-Notprogramm

Unter Wahrung der Abstandsregeln findet unser Programm bis auf weiteres mit reduzierter Platzzahl ausschließlich im Hörsaal statt.

Das Planetarium sowie das Teleskop bleiben geschlossen.


Aktuelles Veranstaltungsprogramm

Das Programmheft wird auf Anfrage kostenlos zugeschickt oder kann als PDF-Datei heruntergeladen werden (siehe seitliche Info-Leiste ganz rechts).
Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Reservierungen finden Sie hier.


Beobachtungsprogramme der Volkssternwarte

Freitags, 20.30 Uhr, Sternwarte (fällt leider aus)
Fernrohrbeobachtung (nur bei ausreichend klarem Himmel und Dunkelheit!)
Mond, Planeten, Doppelsterne, Galaxien, Sternhaufen und Gasnebel mit eigenen Augen sehen!

Mehr Informationen...   Veranstaltet von den „Freunden der Volkssternwarte Recklinghausen e.V.“

Sonntags, 11.00 Uhr, Urania-Tempel
Sonnenbeobachtung im Urania-Tempel (nur von März bis Oktober, nur bei klarem Wetter!)
Protuberanzen, Sonnenflecken und die Granulation sind im Sonnenteleskop sichtbar.
Mehr Informationen...  Veranstaltet vom Arbeitskreis Volkssternwarte Recklinghausen.

Sonn- und Feiertags von März bis Oktober, Halde Hoheward (ganztägig)
Sonnenbeobachtung auf der Halde Hoheward mit Teleskopen bei der Sonnenuhr (Obelisk)
Ganztägig an Sonn- und Feiertagen bei klarem Himmel von März bis Oktober. Termin auch kurzfristig abrufbar unter 02366-18117-0 beim Besucherzentrum Hoheward.
Veranstaltet von den "Freunden der Volkssternwarte Recklinghausen e.V."


Planetariumsvorführungen und Hörsaalvorträge 2020

[April 2020] [Mai 2020] [Juni 2020] [Juli 2020] [Sommerferien-Workshops] [August 2020]


Mai 2020 (Stand 18.05.2020, grün markierte Veranstaltungen finden im Rahmen unseres Ersatzprogramms im Hörsaal statt.)

Freitag, 22. Mai, 16.00 Uhr, Hörsaal
Reise zu den Planeten (ab 6)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu ihnen und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. Wir vergleichen die Planeten miteinander und stellen uns dabei immer die Frage: Könnte es irgendwo da draußen sonst noch Leben geben? von Burkard Steinrücken

Freitag, 22. Mai, 19.30 Uhr, Hörsaal
Die magische Venus
Die Venus war lange Zeit im Frühjahr als Abendstern sichtbar. Anfang Juni wechselt sie ihren Stand auf die andere Seite der Sonne und wird bald darauf als Morgenstern erscheinen. Die Erkenntnis, dass der Abendstern und der Morgenstern ein und derselbe Himmelskörper sind, ist uralt und an die Wechsel der Venus vom Abendhimmel an den Morgenhimmel sind mythologische Vorstellungen geknüpft, von denen die der Babylonier und der Maya vorgestellt werden. Die „magische“ Venus vollführt in acht Jahren fünf dieser Wechsel und zeichnet bei ihrer von der Erde aus beobachtbaren „geozentrischen“ Himmelsbewegung ein Pentagramm in den Tierkreis. Im Vortrag wird diese besondere Venusbewegung anschaulich erklärt und abschließend im Planetarium noch simuliert. von Dr. Burkard Steinrücken

Montag, 25. Mai, 19.30 Uhr, Hörsaal
Sakrileg und Illuminati -- Dan Brown und die Physik
Der Bestsellerautor Dan Brown vermischt in seinen Werken Illuminati und Sakrileg geschickt Fakten und Fiktion. Gibt es die Rosenlinie wirklich? Was gibt es über Galileis Geheimarbeiten zu berichten? Und kann man am Forschungszentrum CERN wirklich die Welt vernichten? Auf diese und andere Fragen werden Antworten auf der Grundlage der Physik gesucht und diskutiert. Multimediavortrag von Christian Pokall

Mittwoch, 27. Mai, 19.30 Uhr, Hörsaal
Kalender aus aller Welt -- Kosmische Zeitzyklen und Kalenderrechnung

Wie konstituiert und strukturiert eine Kultur ihre Zeit? Die Abbildung der kosmischen Zyklen von Sonne und Mond in einer Zeitrechnung ist von grundlegender Bedeutung in jeder Kultur und Religion. Sie dient der Herstellung einer „höheren“ Ordnung, die durch den Himmel legitimiert wird. Das gilt bis heute, auch in unserer naturwissenschaftlich- technischen Welt. Das jeweilige Zeitrechnungssystem bestimmt den Alltag des Menschen und zwingt ihm religiöse Grundvorstellungen auf – ob er will oder nicht. Im Vortrag werden astronomische Grundlagen des Kalenders vorgestellt und an Beispielen erläutert, wie daraus unterschiedlichste Zeitrechnungssysteme konstruiert wurden. von Dr. Burkard Steinrücken

Freitag, 29. Mai, 16.00 Uhr, Hörsaal
Sternbilder und Sternsagen (ab 5)
Der Blick in den sternklaren Himmel in einer dunklen Nacht ist wunderschön. Die vielen Sterne wurden schon in ferner Vergangenheit zu zahlreichen, oft rätselhaften Sternbildern gruppiert. Zu den Sternbildern gibt es uralte Sagen. Was ist das besondere an den berühmten Tierkreissternbildern und welche Rolle spielen dabei  die Planeten mit ihrem Lauf um die Sonne? Und was sieht man mit Fernrohren am Sternenhimmel? von Burkard Steinrücken

Freitag, 29. Mai, 19.30 Uhr, Planetarium Hörsaal
Deep Sky im
Planetarium Hörsaal
Das Universum endet nicht, wo unsere Augen aufhören es wahrzunehmen. Lassen Sie sich entführen auf eine Reise durch das tiefe Universum. Wir reisen zu weit entfernten Objekten, vorbei an Sternentstehungsregionen und an Sternhaufen, die fast so alt sind wie das Universum selbst. Wir lassen unsere Nachbargalaxien hinter uns, begegnen schwarzen Löchern und schauen Milliarden Jahre in die Vergangenheit! Marianne Langener, M.Sc.

[zurück]


Juni 2020

Mittwoch, 3. Juni, 19.30 Uhr, Hörsaal
Gekrümmte Raumzeit und Gravitation
Seit Einstein wissen wir, dass die Gravitation keine fernwirkende Kraft zwischen Massen im Sinne Newtons ist, sondern Ausdruck der Geometrie einer gekrümmten Raumzeit, in der sich die materiellen Körper auf Idealbahnen („geodätischen Linien“) bewegen. Im Vortrag werden Modelle und Bilder entwickelt, die ein vereinfachtes Grundverständnis der Allgemeinen Relativitätstheorie vermitteln und den freien Fall im Sinne Einsteins veranschaulichen. von Dr. Burkard Steinrücken

Freitag, 5. Juni, 16.00 Uhr, Hörsaal
Wunderbare Sternenwelt (ab 8)   
Was sind eigentlich Sterne? Gab es sie schon immer und leuchten sie auch ewig? Wir erkunden die unterschiedlichsten Sterne und vergleichen ihre Farbe und Größe, ihre Herkunft und ihr Schicksal. Was passiert mit den Sternen am Ende ihres Lebenswegs. Besondere Sterne wie Rote Riesen, Weiße Zwerge, Pulsare und Schwarze Löcher werden vorgestellt. Auch die Sonne ist ein Stern mit einem unvermeidlichen Schicksal. von Burkard Steinrücken

Freitag, 5. Juni, 19.30 Uhr, Hörsaal
Van Goghs „Sternennacht“ -- Der Kosmos im Kunstwerk
Das berühmte Gemälde Vincent van Goghs entstand in einer Nervenheilanstalt im südfranzösischen Ort St.-Rémy-de-Provence, in der sich van Gogh nach Ausbruch eines Anfallsleidens ein Jahr lang aufhielt. Wie sich mit Hilfe der Astronomie den Entstehungsumständen der „Sternennacht“ und der anderen Nachtbilder des berühmten Künstlers nachspüren lässt, wird in diesem Vortrag vorgestellt und diskutiert. Das vermeintlich „irre Nachtbild“ van Goghs erscheint so in einem neuen, überraschenden und sinnvollen Kontext. Mit Bildern von den Originalschauplätzen und vielen Anregungen für eigene neue Sichtweisen auf die Natur und den gestirnten Himmel. von Dr. Burkard Steinrücken

Montag, 8. Juni, 19.30 Uhr, Planetarium
Wir sind Sternenstaub – Musikprogramm!
Bevor die Sonne entstand gab es auch schon andere Sterne. Diese produzierten in ihrem Inneren die Stoffe, aus denen wir heute bestehen. Der Lebenszyklus von Sternen und Planeten ist visuell äußerst beeindruckend. In dieser Musikveranstaltung können Sie sich zurücklehnen und diese stimmungsvollen Bilder auf sich wirken lassen. Marianne Langener, M.Sc.

Mittwoch, 10. Juni, 17.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten.
von Jonas Schönert

Mittwoch, 10. Juni, 19.30 Uhr, Hörsaal
Adaptive Optik
Bodengebundene Teleskope haben gegenüber Weltraumteleskopen einen gravierenden Nachteil: die Erdatmosphäre. Das Licht astronomischer Objekte verschmiert das Bild; ein Stern ist plötzlich kein Punkt mehr, sondern ein kleines Scheibchen.  Moderne Großteleskope bedienen sich einer Technik, die diese Luftunruhe ausgleichen soll, der sog. adaptiven Optik. Wir werden uns auch Aufnahmen aus der aktuellen Forschung näher ansehen: Ist es mit adaptiver Optik eventuell sogar möglich schärfere Bilder als mit dem Hubble Weltraumteleskop zu generieren? Marianne Langener, M.Sc.
Freitag, 12. Juni, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 12. Juni, 19.30 Uhr, Planetarium
Der poetische Jahreskreis - Gedichte zu den Jahreszeiten
"Die Sonne geht und kehret nieder, kommt Mond und sinkt die Nacht hernieder, die Stunden, die Wochen abwärts leiten, die Wochen bringen neue Jahreszeiten..." (Ludwig Tieck)
Am heutigen Rezitationsabend möchten wir Sie zu einer Poesie-Reise durch die Jahreszeiten einladen. Unter dem Sternenzelt des Planetariums erwartet Sie eine entspannte lyrische Stunde.
Idee und Rezitation: Christine Stammler
Planetarium: Burkard Steinrücken

Montag, 15. Juni, 19.30 Uhr, Hörsaal
"Einzelkämpfer" in der Forschung - Amateure - Privatgelehrte – Visionäre
Die moderne Wissenschaft fing im Hobbykeller früherer Adeliger an. Ist es heute Privatpersonen noch möglich, neben Großprojekten wie dem LHC oder dem Human Genom Project, nennenswerte Forschung zu betreiben? Der Vortrag schaut sich um in den Laboren heutiger Privatforscher. Dort gibt es eine Menge zu entdecken!
von Neil Jaschinski

Mittwoch, 17. Juni, 19.30 Uhr, Hörsaal
Physik des Surfens
Das rasante Hinabgleiten eines Wellenberges auf einem Surfbrett ist für Enthusiasten ein faszinierendes Erlebnis. Der damit verbundene Aufenthalt an den großen Meeren der Welt erfüllt für viele Menschen den Inbegriff von Urlaub: Sonne, Strand, Freiheit und Spaß.
Wellenreiten hat aber auch auf vielfältig faszinierende Weise mit Physik zu tun. Gewöhnlich bildet eine Wasseroberfläche in Ruhe einen nahezu perfekten rechten Winkel mit dem Schwerefeld der Erde. Die mit den Wellen transportierte Energie hingegen türmt das Wasser zu Wellenbergen auf. Diese bewegten und sich dynamisch verändernden geneigte Oberflächen lassen eine direkte Assoziation mit einer schiefen Ebene zu, die kurz vor dem Brechen in seichterem Wasser zu seiner größten Höhe und Steilheit wächst und dann von Surfern zur Ausübung ihres einzigartigen Hobbies genutzt werden kann. Neben diesen und weiteren physikalischen Phänomenen des Wellenreitens soll insbesondere auch die Entstehung von Wellen erklärt werden. Dr. Arne Ludwig, Ruhr-Universität Bochum

Freitag, 19. Juni, 16.00 Uhr, Planetarium
Reise durch unser Sonnensystem (ab 5)
Wir entdecken die Planeten am nächtlichen Sternenhimmel, fliegen danach durch unser Sonnensystem zu den Planeten und erkunden ihre Besonderheiten. Auf der Reise begegnen uns Monde, Planetenringe, Kleinplaneten, Kometen und Zwergplaneten. Wir vergleichen die Planeten miteinander und stellen uns dabei immer die Frage: Könnte es irgendwo im Sonnensystem sonst noch Leben geben? von Karsten Müller

Freitag, 19. Juni, 19.30 Uhr, Planetarium
Catching Stars – Live! - “wavering” live und im Dunkeln
Akustische Livemusik in himmlischer Atmosphäre bietet die Recklinghäuser Band „wavering“ mit Vivien Reppert, Fabian Wübbeling (Gesang), Patrick Padberg (Gitarre), Alexander Schönert (Cajón) und Jonas Schönert (Trompete) unter der Sternenkuppel des Planetariums.Dabei überzeugen die jungen Recklinghäuser Musiker mit selbst geschriebenen und gecoverten Songs aus Rock und Pop - Gänsehaut inklusive.
Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134.

Samstag, 20. Juni, 21.30 Uhr, Halde Hoheward
Sommersonnenwende auf Hoheward
Der Sonnenuntergang beim Sommeranfang 2020 ist um 21.54 Uhr. Die gemeinsame Beobachtung mit Erläuterung der Sonnenwende beginnt um 21.30 Uhr am Horizontobservatorium.

Mittwoch, 24. Juni, 19.30 Uhr, Planetarium
Die Tierkreissternbilder und ihre Mythen
Die Tierkreissternbilder helfen uns nicht nur bei der Orientierung am Nachthimmel und dem Auffinden der Planeten, sondern künden von mythologischen Vorstellungen der Antike. Entdecken Sie die antiken Sternbilder in den Zufallsanordnungen der Sterne am Himmel und erfahren Sie Wissenswertes über ihren geschichtlichen Hintergrund. von Karsten Müller

Freitag, 26. Juni, 16.00 Uhr, Planetarium
Streifzug ins All (ab 8)
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems? von Klaus Porr

Freitag, 26. Juni, 19.30 Uhr, Planetarium
Ich bin´s. - Eine lyrisch–musikalische Hommage an Blixa Bargeld
Berlin Anfang der 80er: Hausbesetzungen, Aufbegehren gegen die Welt-, Wirtschafts- und Rüstungspolitik des Establishments, ein Sehnsuchtsort für Kreative und Freaks aus aller Welt. Dazwischen Christian Emmerich: Schulabbrecher, von den Musen geküsst und genervt vom Musikkapitalismus der Stunde - selbst Punk begann ein lukratives Geschäft zu werden. Emmerich verwandelte sich in Blixa Bargeld, gründete das Experimentalmusikkollektiv Einstürzende Neubauten und begann die Musikwelt zu revolutionieren. Das gleißende Zentrum dieser Revolution ist bis heute Bargelds weltweise, emotional hochintelligente, wortbildgewaltige und von ihm mal singend, mal raunend, mal aufschreiend in verführerisch beschwörender bassbaritonaler Lage eingewobene Lyrik. Die bevorzugten Stilmittel sind die Wiederholung und die Überlagerung. Der Niederländer Jeroen Van Veen ist einer ihrer bedeutendsten Interpreten und Schöpfer. Ausgewählte Lyrik von Blixa Bargeld und Klavier-Kompositionen von Jeroen Van Veen, die Harfenistin Zoë Knoop eigens für ihr Instrument einrichtete, verknüpfen sich – angereichert mit Zitaten und Statements von und über Bargeld – zu einer von Jörg Maria Welke vielschichtig erdachten schillernden Hommage an einen der ganz großen Dichter unserer Zeit.
Konzept und Rezitation: Jörg Maria Welke
Arrangements und Harfe: Zoë Knoop
Planetarium: Wolfgang Bischof
Dauer: ca. 90 Minuten, keine Pause
Produktion: teatroaffetto © 2018 / 2019
Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134

Montag, 29. Juni, 19.30 Uhr, Hörsaal
Supernovae, Sonne und Mond - Energiewende aus dem All?
Bietet uns das Weltall Alternativen zur Kernkraft und zu fossilen Brennstoffen und kann es helfen, die Energiewende zu meistern? Wie funktioniert eigentlich eine Solarzelle? Lassen sich die Mondgezeiten energetisch nutzen? Kann man Städte mit  Spiegelsatelliten stromsparend beleuchten? Ist die Energiereserve der Sterne für uns verfügbar? Woher kommt sie überhaupt - die Gratis-Energie aus dem All? von Ben Vetter

Dienstag, 30. Juni, 11.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Burkard Steinrücken

[zurück]


Juli 2020

Mittwoch, 1. Juli, 17.00 Uhr, Planetarium
Ausflug zu den Sternen (ab 5)
Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten. von Jonas Schönert

Mittwoch, 1. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal
Der eigenwillige Mars - Den roten Planeten beobachten und verstehen
Mars ist ein besonders „eigenwilliger“ Planet. Seine Helligkeit schwankt sehr stark, in manchen Jahren ist er sehr gut und im Fernrohr groß zu sehen, dann fehlt er wieder für eine lange Zeit am Nachthimmel. Wie lässt sich das verstehen und auch vorhersagen, wann und wo er wieder  gut am Himmel sichtbar ist? Uralte Techniken und „Periodenrelationen“ wurden dazu bereits in babylonischer Zeit erfunden. Kepler entschleierte schließlich den „Eigensinn“ des Mars und erkannte die wahre Gestalt seiner Bahn und Dynamik. Die kommende Sonnenopposition im Herbst 2020 und die visuellen Beobachtungsmöglichkeiten im Fernrohr (Stichwort „Marskanäle“) werden ebenfalls behandelt. von Dr. Burkard Steinrücken

Donnerstag, 2. Juli, 11.00 Uhr, Planetarium
Das Bilderbuch des Sternenhimmels (ab 5)
Wie kamen die vielen Sternbilder an den Himmel? Wo stehen sie und was bedeuten sie? Sternvorführung für Sternfreundinnen und -freunde von 5 bis 105 Jahren von Burkard Steinrücken.

Donnerstag, 2. Juli & Freitag, 3. Juli jeweils 12 – 17 Uhr, Hörsaal
Ferienworkshop: „Young Astronomy - Astronomie für Kids“
(Alter 12 bis 16 Jahre, Dauer: 2 Nachmittage)
Wie sammelt ein Teleskop Licht? Wie sehen der Mond und die Planeten im Teleskop aus? Wie groß ist unser Sonnensystem? Wie weit ist der nächste Stern entfernt? Wie orientiere ich mich am Nachthimmel? - Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren werden in diesem zweitägigen Ferien-Workshop astronomische Grundlagen und praktische Astronomie vermittelt. In kleinen Gruppen entdecken die Teilnehmer an verschiedenen Stationen die Sonne, die Eigenschaften des Lichts, den Umgang mit einem Teleskop und einer Sternkarte, den Mond, Finsternisse, das Sonnensystem und die Milchstraße. Keine Vorkenntnisse nötig! (max.15 Teilnehmer)
Kursleiter: Dr. Tom Fliege, Dortmund.
Anmeldung unter 02361-23134 erforderlich, Kursgebühr 30 € (beim 1. Termin in bar zu entrichten)

Freitag, 3. Juli, 16.00 Uhr, Planetarium
Weißt Du, welche Sternlein stehen? (ab 8)
In dieser Vorstellung nimmt uns unser Pilot Major Tom mit auf eine Reise in die Nacht, durch das Jahr, zu den Sternbildern und Planeten. Himmelsneulinge von 8 bis 88 Jahren können hier ganz gemütlich vom Sessel aus unser Sonnensystem und die Sterne kennenlernen, denn das Planetarium ist nicht nur ein Raumschiff, sondern auch eine Zeitmaschine! von Dr. Tom Fliege

Freitag, 3. Juli, 19.30 Uhr, Planetarium
Der Sternenhimmel des Monats
Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt. von Axel Fritsch

Montag, 6. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal
Die Raumsonde Cassini – eine Rückschau
Die Raumsonde Cassini erforschte von 2004 bis 2017 den Saturn und seine zahlreichen Monde und lieferte spektakuläre Bilder und wissenschaftliche Erkenntnisse. Die mitgeführte Sonde Huygens landete sogar auf dem Mond Titan. Die Mission endete 2017 mit dem Eintritt der Sonde in die Saturnatmosphäre. Im Vortrag werden die Geschichte und die Ergebnisse dieser großen Planetenmission präsentiert. von Christian Pokall

Dienstag, 7. Juli, 11.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Burkard Steinrücken

Mittwoch, 8. Juli, 17.00 Uhr, Planetarium
Sterne, Planeten & Co. (ab 5)
Habt ihr schon einmal zum Himmel geschaut und euch gefragt, wie man sich bei den ganzen Sternen zurechtfinden soll? Ausgehend vom aktuellen Sternenhimmel geben wir eine kleine Anleitung, wie das ganz leicht geht. Außerdem lernen wir unsere kosmische Heimat - unser Sonnensystem - etwas näher kennen: wir riskieren einen Blick auf die Sonne, die Planeten, Kometen und finden heraus, wie Sternschnuppen entstehen! von Marianne Langener

Mittwoch, 8. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal
Annie Jump Cannon und die Harvard-Computers
Es gibt so viele Sterne im All, wie Sandkörner an den Stränden der Erde - eine unvorstellbar große Zahl. Und so gibt es auch große Unterschiede zwischen den Sternen. Deshalb benötigt man ein Klassifikations-schema. Ende des 19. Jahrhunderts begann die Auswertung unzähliger Photoplatten um ein geeignetes zu finden. Dieser Vortrag beleuchtet die Arbeit an den Daten, die verschiedenen Spektralklassen der Sterne und ihre verschiedenen Entwicklungswege. Aber vor Allem, beschäftigen wir uns mit denen, die dieses Schema geprägt haben: die Harvard Computers! Wollen Sie wissen, wer das war? von Marianne Langener, M.Sc.

Donnerstag, 9. Juli, 11.00 Uhr, Planetarium
Unser Nachbar der Mond (ab 5)
Die wundersamen Phänomene des Mondes - seine Lichtgestalten, der schnelle Lauf am Sternenhimmel, seine Tagessichtbarkeit und seine Rolle bei Sonnen- und  Mondfinsternissen werden erklärt. Das Fernrohr enthüllt weitere spannende Einsichten - Mondberge und -täler. Wie entstand der Mond und wie formten sich seine Krater- und Gebirgslandschaften? von Burkard Steinrücken

Freitag, 10. Juli, 16.00 Uhr, Planetarium
Sonne, Mond und Sterne (ab 5)
Der Mond und die funkelnden Sterne leuchten uns in der Nacht. Wie der Himmel sich über uns bewegt und was Planeten sind, wird im Planetarium anschaulich erklärt. von Christian Pokall

Freitag, 10. Juli, 19.30 Uhr, Planetarium
Livekonzert!
„Sternenlandschaften“ - Starscapes - Ambient Music unter Sternen
Musik, die von der überwältigenden Schönheit des Sternenhimmels und der Weltraumfotos des Hubble-Space-Teleskops inspiriert wurde und die die unendlichen Weiten des Weltraums erahnen lässt. Erleben Sie Klanglandschaften, die die Phantasie beflügeln!
Ambient Guitar - Leander Reininghaus, Keyboards - Bernhard Wöstheinrich.
Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, Kartenreservierung unter (02361) 23134

[zurück]


Sommerferien-Workshops 2020

Donnerstag 2. Juli & Freitag 3. Juli jeweils 12 – 17 Uhr im Hörsaal
Teilnehmerkosten 30 € (in bar zu entrichten)
Young Astronomy - Astronomie für Kids (Alter 12 bis 16 Jahre, Dauer: 2 Nachmittage)
Wie sammelt ein Teleskop Licht? Wie sehen der Mond und die Planeten im Teleskop aus? Wie groß ist unser Sonnensystem? Wie weit ist der nächste Stern entfernt? Wie orientiere ich mich am Nachthimmel? - Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren werden in diesem zweitägigen Ferien-Workshop astronomische Grundlagen und praktische Astronomie vermittelt. In kleinen Gruppen entdecken die Teilnehmer an verschiedenen Stationen die Sonne, die Eigenschaften des Lichts, den Umgang mit einem Teleskop und einer Sternkarte, den Mond, Finsternisse, das Sonnensystem und die Milchstraße. Keine Vorkenntnisse nötig! (max.15 Teilnehmer) Kursleiter: Dr. Tom Fliege, Dortmund. Voranmeldung unter 02361 – 23134.


Naturerlebniswoche 2020 in der Sternwarte von Ralf Nickel

Montag, 6.Juli 2019, 16.30 – 19.00 Uhr
Naturleben im Wald
Mit Becherlupen bewaffnet begeben wir uns heute im Stadtgarten auf die Suche nach kleinen Tieren. Welche werden wir sehen? Kellerasseln kennen wir. Finden wir auch unterschiedliche Käfer, Tausendfüßer oder gar den gefräßigen Steinläufer? Wir werden viel über die Tiere erfahren. Wenn wir zurück an der Sternwarte sind, schauen wir uns einige Mitbringsel aus dem Stadtgarten unter einer Stereolupe an. Wenn wir alle Aufgaben gemeistert haben, erhalten wir das Walddiplom
Erlebnisnachmittag für 6 bis maximal 10 Kinder, Alter 8 bis 10 Jahre, Entgelt 8 Euro

Dienstag, 7. Juli 2019, 16.30 – 19.00 Uhr
Experimente für Kinder
Heute forschen wir wie große Forscher. Wir finden vieles heraus. Warum knickt der Bleistift im Wasser? Wie entstehen Wolken? Können wie uns eine Lupe und eine Brille basteln? Warum bewegen sich Gegenstände von Zauberhand, ohne dass Geister im Spiel sind? Das und vieles mehr untersuchen wir. Die Versuche können wir zu Hause nachmachen. Da werden Mama, Papa, Oma oder Opa staunen.... Am Ende erhalten wir das Forscherdiplom.
Erlebnisnachmittag für 6 bis maximal 10 Kinder, Alter 8 bis 10 Jahre, Entgelt 8 Euro

Mittwoch, 8. Juli 2019, 16.30 – 19.00 Uhr
Experimente für Kinder (gleiches Programm wie Dienstag)
Heute forschen wir wie große Forscher. Wir finden vieles heraus. Warum knickt der Bleistift im Wasser? Wie entstehen Wolken? Können wie uns eine Lupe und eine Brille basteln? Warum bewegen sich Gegenstände von Zauberhand, ohne dass Geister im Spiel sind? Das und vieles mehr untersuchen wir. Die Versuche können wir zu Hause nachmachen. Da werden Mama, Papa, Oma oder Opa staunen.... Am Ende erhalten wir das Forscherdiplom.
Erlebnisnachmittag für 6 bis maximal 10 Kinder, Alter 8 bis 10 Jahre, Entgelt 8 Euro

Donnerstag, 9. Juli 2019, 16.30 – 19.00 Uhr
Schnitzeljagd durch den Stadtgarten
Heute ist "schnitzeln" angesagt. Natürlich essen wir heute keine Schnitzel. Wir streifen durch den Stadtgarten und müssen eine Reihe von Aufgaben lösen. Wissen wir, wie die Bäume und Pflanzen im Stadtgarten heißen? Wo hat sich der Fuchs versteckt? Ist das Kaninchen schneller oder wir? Wie können wir die Breite des Weges messen ohne ein Metermaß? Neben vielen Fragen, die wir lösen müssen, testen wir auch unsere sportliche Ausdauer und stellen etwas her, das wir als Andenken mit nach Hause nehmen können. Am Ende wartet das Rallye-Diplom auf uns. Erlebnisnachmittag für 6 bis maximal 10 Kinder, Alter 8 bis 10 Jahre, Entgelt 8 Euro

Freitag, 10. Juli 2019, 21.00 – 22.45 Uhr
Bat-Night- Fledermäusen auf der Spur
Fledermäuse sind Blutsauger. Das denken viele. Das ist aber gar nicht wahr. Sie gehören zu den wertvollsten Tieren bei uns. Heute wollen wir losziehen und Fledermäuse beobachten. Sie fliegen in der Dämmerung und nachts. Mit Hilfe eines Fledermausdetekors wollen wir die Fledermäuse aufspüren und uns von ihren Flugkünsten begeistern lassen. Bitte Taschenlampe mitbringen. Die Aktion findet mit mindestens einem Elternteil statt.
Erlebnisnachmittag für 8 bis 20 Kinder + 1 Begleitung, ab 8 Jahre, Entgelt 4 Euro (Kinder), 6 Euro (Erwachsene)

Anmeldung für einzelne Tage bzw. für die ganze Woche erforderlich.
Tel.: 02361 - 23134 oder e-Mail: info@sternwarte-recklinghausen.de

[zurück]

Fortsetzung folgt.

[zurück]


Das Programmheft wird auf Anfrage kostenlos zugeschickt oder kann
als PDF-Datei heruntergeladen werden (siehe seitliche Info-Seite rechts).
Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Reservierungen finden Sie hier.
AVR Anfahrt Archiv Archäoastronomie Astro Shop Astronavigation Astronomie Ausstellung Beobachtung Bibliothek Bilder Download Downloads Erlebnisfeld Experimente FAQ Fernrohr Förderverein Geschichte Gruppen Halde Hoheward Horizontastronomie Horizontobservatorium Hörsaal Impressum Initiativkreis Interaktiv Kindergarten Kontakt Links Material Meridianhaus Mond Obelisk Partner Planetarium Planeten Planetenweg Praktikum Programm Recklinghausen Region Ruhrgebiet Sammlung Schulklasse Sonne Sternbilder Material Sterne Sternkarte Sternwarte Unterricht Unterrricht Uraniakuppel Veranstaltungen Westfälische Volkssternwarte ZKP aktueller Sternenhimmel Öffnungszeiten